Saunamagazin

Wenn die Sauna tabu ist!

Den Aufenthalt in der Sauna genießen – aber möglichst gesund

Die einen wollen in der Sauna entspannen, für die anderen sind gesundheitliche Aspekte ausschlaggebend. Doch nicht jeder, der gerne in die Sauna gehen möchte, darf sich den hohen Temperaturen aussetzen. Bei einigen Erkrankungen sollte auf das Saunieren verzichtet werden.

Anzeige

Banner_Frauen_336x280_JPG  

Eine Erkältung sollte man nicht unterschätzen

Eigentlich beugt der regelmäßige Besuch der Sauna Erkältungen vor, doch es kann auch Saunagänger erwischen. Bei einem grippalen Infekt ist die Sauna nicht zu empfehlen. Denn im schlimmsten Fall verschlechtert sich der gesundheitliche Zustand nur noch. In diesem Fall also besser eine Runde aussetzen.

   

Was bei akutem Rheuma zu beachten ist

Rheumatiker können eigentlich schon die Sauna besuchen, jedoch nur während einer entzündungsfreien Phase. Es ist zudem ratsam, vorher einen Arzt zu konsultieren.

Besser atmen trotz Asthma

Durch die Hitze in der Sauna entspannt sich die Muskulatur der Bronchien. Das hat zur Folge, dass Asthmatiker gut durchatmen können. Wer jedoch unter akuten Problemen leidet, die durch Asthma hervorgerufen werden, der sollte nicht in die Sauna gehen. Denn es kann passieren, dass sich durch das Abkühlen im Wasser die Bronchien reflexartig verengen. Dadurch ist ein akuter Anfall möglich. Alternativ ist dem Eisbad eine warme Dusche vorzuziehen.

   

Saunieren wirkt sich auf die Nieren aus

Die Sauna ist nicht für Personen geeignet, die an akuten Nierenproblemen leiden. Denn dadurch werden die Nieren zusätzlich belastet. Da die Betroffenen Flüssigkeit verlieren, ist mit Auswirkungen auf das Blutvolumen und den Urin zu rechnen. Schließlich können sich Nierensteine bilden. Andererseits senkt das Schwitzen angestiegene Werte des Harnstoffs.

   

Vorsicht bei Bluthochdruck

Durch die Wärme in der Sauna erweitern sich die Blutgefäße und durch das anschließende Abkühlen des Körpers ziehen sie sich zusammen. Dieser Vorgang wirkt sich auf den Blutdruck aus. Das sollten Personen beachten, die einen erhöhten Blutdruck haben. Aufgrund dessen ist auf den Kälteschock zu verzichten.

Bei Herzschwäche vor dem Saunieren den Arzt fragen

Wer Probleme mit dem Herzen hat, der sollte den Arzt fragen, ob der Besuch der Sauna erlaubt ist. Denn Herzpatienten sollten wissen, dass der Wechsel von Wärme und Kälte das Herz belastet. Besonders die Aufgüsse sind für Patienten mit einer Herz-Kreislauf-Erkrankung verboten.

   

Kreislaufversagen kann gefährlich sein

Personen, die oft unter Schwindelanfällen leiden, sollten nicht in die Sauna gehen. Die Betroffenen setzen sich damit einer großen Gefahr aus. Denn das Saunieren wirkt sich auf den Kreislauf aus. Es kann demnach zu weiteren Schwindelanfällen in der Sauna kommen mit der Gefahr zu stürzen.

Mit Entzündungen nicht in die Sauna gehen

Bei Entzündungen der inneren Organe und Blutgefäße ist ein Saunabad absolut tabu.

 

JETZT WEITERLESEN
Tipps gegen Erkältung und Schnupfen
JETZT WEITERLESEN
So gesund und entspannend ist saunieren
JETZT WEITERLESEN
Die besten Saunadüfte gegen Erkältung

 

Weitere interessante Themen:

Anzeigen

 

Schreiben sie uns Ihre Meinung