Gesundheit

So gesund und entspannend ist saunieren

„Die Sauna ist die Apotheke des armen Mannes“, wie ein finnisches Sprichwort besagt. Die Sauna als Apotheke oder auch als ganzheitliche Therapieform zu bezeichnen, ist keineswegs übertrieben. Sie tut Körper und Seele gut und gesundheitliche Beschwerden können dadurch verbessert werden. Dabei erzielen regelmäßige Saunabesuche die beste Wirkung. Ideal ist ein Besuch mindestens einmal wöchentlich.

So gesund und entspannend ist saunieren
So gesund und entspannend ist saunieren

Erholung für Haut, Körper und Seele

So gesund und entspannend ist saunieren. Der gesundheitliche Nutzen des Saunabades basiert zu einem großen Teil auf den positiven Auswirkungen des Schwitzens. Pro Minute verliert man bis zu 40 ml Flüssigkeit über die Haut. Dadurch wird die Haut gereinigt und von Talgrückständen befreit (Stichwort Akne!) und das Hautbild wird verfeinert. Auf Dauer stärken Saunabesuche den Säureschutzmantel der Haut und beim Schwitzen gehen dann weniger Minerale verloren, was auch einem dann auch außerhalb der Sauna bei sportlichen Betätigungen und schweißtreibenden Arbeiten zunutze kommt.

Sogar Menschen mit bestimmten Hautkrankheiten, wie beispielsweise Schuppenflechte können übrigens von der Sauna profitieren, denn die Haut trocknet in der Sauna nicht aus. Ganz im Gegenteil, die Wasserspeicherkapazität der Haut steigt bei regelmäßigen Saungängern. Auf der anderen Seite werden Milchsäure und andere Abfallstoffe durch das Schwitzen aus dem Körper geleitet.

Stärkung für Kreislauf und Immunsystem

Die Wärme in der Sauna fördert die Durchblutung des gesamten Körpers. Das liegt daran, dass sich die kleinen Blutgefäße weiten. Infolgedessen wird mehr Blut durch den Körper gepumpt, das Herz reagiert darauf mit Erhöhung der Pulsfrequenz, während gleichzeitig der Blutdruck sinkt. Bei der anschließenden Abkühlung steigt der Blutdruck, weil sich die Blutgefäße wieder zusammenziehen. So werden die Blutgefäße trainiert, was sich langfristig positiv auf den Blutdruck auswirken kann.

Auch das Immunsystem hat etwas von der Sauna. Denn was passiert mit unserem Körper, wenn wir hohen Temperaturen ausgesetzt sind? Die Körpertemperatur steigt bis hin zu Fieber – in diesem Fall künstlich herbeigeführtes Fieber. Das Immunsystem reagiert auf die starken Temperaturunterschiede, indem es wie beim echten Fieber vermehrt weiße Blutkörperchen ausschüttet, die uns vor Infektionen schützen. Unser Immunsystem liebt Temperaturreize. Tatsächlich ist es nicht darauf ausgelegt, dass wir den ganzen Tag bei konstanter Temperatur verbringen. Durch den Wechsel zwischen heißer Sauna und kühler Dusche härten wir den Körper ab, wie es im Volksmund heißt, und die Krankheitsanfälligkeit geht zurück. Merke: Schwitzen ist wichtig, die Abkühlung nach der Sauna aber mindestens genauso.

Des Weiteren gibt es Hinweise darauf, dass regelmäßiges Saunabaden bei depressiven Verstimmungen und milden Depressionen hilft und sogar schon bei Kleinkindern Aggressionen abbauen kann. Auch bei Rheuma, Allergien und vielen weiteren Beschwerden wurden schon positive Erfahrungen verzeichnet.

Erholung pur

Es gibt kaum einen Ort, an dem man so gut entspannen kann wie in der Sauna. Das Saunabad tut Körper und Seele gut. Manche Menschen entspannen gerne abends in der Sauna. Vielleicht gehören Sie aber auch zu den Menschen, bei denen das Saunieren eher belebend wirkt und die daher lieber Untertags in die Sauna gehen.

Ein Wort zur Vorsicht: Hören Sie immer auf Ihren Körper und verzichten Sie bei einer akuten Erkältung besser auf den Saunabesuch, um den Organismus nicht zu sehr zu belasten. Menschen, die unter Bluthochdruck leiden, sowie Ältere und Schwangere sollten im Zweifelsfall vorher Rücksprache mit einem Arzt halten. Dann steht einem entspannten, erholsamen und heilsamen Saunabesuch nichts mehr im Wege.

Wer viel schwitzt, muss auch viel trinken

Der menschliche Körper besteht je nach Alter aus ca. 50 – 80% aus Wasser. Ein Säugling hat den höchsten Wassergehalt von 80% und dieses nimmt mit zunehmenden Alter ab. Um Ihren Wasserhaushalt nach der Sauna wieder ins Gleichgewicht zu bringen, sollten Sie für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sorgen. „Wer viel schwitzt, muss auch viel trinken“ Wasser erfüllt eine vielfältige Funktion im Körper. Es ist ein Transport- und Lösungsmittel für Blut und Verdauungssäften. In Form von Schweiß sorgt es als Kühlmittel für unseren Körper. Ohne diese wichtige Funktion würden wir einen Saunagang nicht überleben und würden überhitzen. Mangelt es uns an ausreichender Flüssigkeitszufuhr, wird unser Blut zähflüssig und kann unsere Organe nur unzureichend versorgen. Bei einem Saunagang verliert der Körper ca. 500 ml Wasser, deshalb sollte dieser unbedingt aufgefüllt werden, um Kreislaufprobleme vorzubeugen.

ERFAHRE MEHR ÜBER
Gesund durch schwitzen... oder doch nur heiße Luft?

 

Geschenktipp* für die Sauna – Sauna Eimer mit Kelle aus 100% nordischer Fichte

Mache jeden Saunaaufguss mit NORDHOLZ Saunazubehör zu einer Reise an den Ursprungsort des klassischen Saunierens. NORDHOLZ entführt dich mit seinen Sauna Wellness Produkten direkt in die skandinavischen Länder. Wir verwenden für unsere Sauna Produkte ausschließlich nordische Fichtenhölzer. Überzeuge dich jetzt von den Qualitätsunterschieden!

Geschenktipp* für die Sauna – Forck Ätherische Öle Set, 100% Pur & Naturreines Aromatheraphie Duftöl

Reine ätherischen Öle haben eine wohltuende, anregende oder beruhigende Wirkung auf uns Menschen. Sie können zu einem körperlichen und geistigen Wohlbefinden verhelfen und lindern die verschiedensten Beschwerden auf eine natürliche und sanfte Weise. Schon die Ägypter des Altertums legten ihren Pharaonen ätherische Öle als unschätzbare Kostbarkeiten mit in die Grabkammern, da sie die heilende Wirkung und wohltuenden Düfte schätzten.

 

Auch sehr interessant:

(* = Affiliatelinks/Werbelinks) Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

*Letzte Aktualisierung am 23.04.2019 um 16:33 Uhr / Affiliate Links / Bilder & Texte von der Amazon Product Advertising API. Preise ohne Gewähr.

 

DAS INTERESSIERT ANDERE SAUNAZEIT LESER