Gesundheit

Immunsystem in der Sauna stärken

Ein regelmäßiger Saunagang stärkt und trainiert unser Immunsystem. Für viele Saunafans ist es auch ein wichtiger Beitrag zur Vorbeugung gegen Krankheiten.

Immunsystem in der Sauna stärken
Immunsystem in der Sauna stärken

Sauna stärkt und härtet unser Immunsystem ab

Immunsystem in der Sauna stärken. Hast du das Gefühl schnell krank zu werden? Dann könnte es sein, dass dein Immunsystem ein bisschen schwach ist. Die körpereigene Abwehr lässt einfach zu viele Krankheitserreger durch. Aber keine Sorge, dagegen kannst man selbst ganz einfach etwas unternehmen. Dafür musst du dich auch nicht sonderlich quälen. Das gesunde Schwitzen alleine bringt deine Abwehr zwar ordentlich auf Trab, wird dein Problem aber noch nicht lösen. Wir zeigen dir, was du sonst noch machen kannst, um deinen Organismus vor lästigen Viren und Keimen zu schützen.

Fitnesstraining für deine Killerzellen

Du schwitzt in der Sauna, weil dir warm ist. So warm sogar, dass dein Körper denkt, er hätte Fieber. Deswegen schickt er seine Killerzellen los, die sofort Jagd auf Krankheitserreger machen. Das hat zwei Effekte auf deinen Organismus. Zum einen sind erst einmal alle Viren und Keime abgetötet. Zum anderen werden deine Killerzellen bei diesem Einsatz herausgefordert und trainiert. Wenn du regelmäßig saunierst werden sie schon bald zu kleinen Powerpaketen, die Angreifern keine Chance lassen.

Stärke deine Abwehrkräfte

In der Sauna machen deine Abwehrkräfte sogar eine richtige Aufbaukur. Denn es wirkt noch ein weiterer Mechanismus: Du holst deinen Körper aus der Komfort-Zone. Zunächst entspannst du dich in der wohligen Wärme. Dann aber gehst du nach Draußen, nimmst eine kalte Dusche. So lernt der Körper, sich an wechselnde Umstände anzupassen. Das wiederum stärkt auch deine Abwehr. Denn schließlich treffen uns Menschen Krankheitserreger häufig, wenn es besonders kalt oder warm ist. Das liegt daran, dass der Organismus in diesen Zeiten mit allem Möglichen beschäftigt ist, nur nicht damit, Erreger abzuwehren. Wenn du ihn aber trainierst, kommt er mit solchen Extremen besser klar – und kann sich auf seine anderen Aufgaben konzentrieren.

Auch sehr interessant zum Lesen: Zehn Gründe, warum Sauna so gesund ist.

Iss dich gesund

Das Schwitzen alleine hilft zwar schon, ist aber noch nicht genug. Du musst schon auch sonst gut zu deinem Organismus sein. Denn auch, wenn du vor allem Burger und Pommes zur dir nimmst, beschäftigst du deinen Körper unnötig. Denn er muss irgendwie wie die Säuren und das viele Fett loswerden. Gleichzeitig fehlen ihm so auch Vitamine und du bist geschwächt. Erreger haben bei einer solchen Ernährung natürlich ein leichtes Spiel.

Achte also auf deine Ernährung. Du musst ja nicht ganz auf die kleinen Sünden verzichten – aber mehr als ein Apfel am Tag sollte es schon sein. Dabei gibt es eine ganz einfach Regel: Nimm einmal am Tag grünes Gemüse, zum Beispiel Brokkoli, zu dir. Darin sind viele wichtige Stoffe enthalten, die deine Abwehr stark machen. Zusätzlich solltest du etwa fünf Hände voll Obst und anderes Gemüse essen. Wenn du dann auch noch so weit als möglich auf Alkohol und zuckerhaltige Lebensmittel verzichtest, kann eigentlich schon gar nichts mehr schief gehen.

 

Kauftipp* der Redaktion – Immun Aktiv Complex

 

 

Runter vom Sofa und bewege DICH!

Es kommt aber nicht nur auf die Ernährung an. Wenn du deine Abwehr stärken möchtest, solltest du dich auch regelmäßig bewegen. Es muss ja kein Marathon sein. Aber einmal pro Woche ist leichtes Ausdauertraining angebracht. So unterstützt du deinen Körper übrigens auch dabei, mit den kleinen Ernährungssünden fertig zu werden.

Wenn es mal mehr sein muss

Manchmal wird dein Immunsystem aber auch dann in die Knie gehen, wenn du die drei oberen Ratschläge beherzigst. Dann helfen dir unter Umständen schon Hausmittel weiter. Auch hier sind wieder vor allem Vitamine gefragt. Sicher hast du schon oft von deinen Eltern gehört, dass du zur Erkältungszeit viele Zitronen und Orangen essen sollst. Und da ist etwas dran. Sobald die Temperaturen in den einstelligen Bereich fallen, solltest du eine Kur mit Vitamin C machen. Iss täglich Orangen und versetze dein Mineralwasser mit Zitronensaft. Außerdem solltest du viele Heißgetränke zu dir nehmen. Sie erhöhen die Temperatur deines Körpers und aktivieren auf diese Weise die Killerzellen.

Schlafen ist ein Grundbedürfnis und Lebenselixier

Dann musst du dir in der Erkältungszeit auch immer mal eine Ruhepause gönnen und ausreichend schlafen. Dein Organismus braucht jetzt all seine Kraft dafür, Viren und Keime abzuwehren. Arbeite also nicht zu lang und verzichte so oft du kannst auf durchgefeierte Wochenenden. Zusätzlich darfst du in der dunklen Jahreszeit ruhig einige Male ins Solarium gehen. Ja, das ist nicht wirklich toll für die Haut. Aber wir reden auch nicht von mehreren Stunden in der Woche. Zehn bis 15 Minuten reichen vollkommen aus. Das Licht aktiviert die Produktion von Vitamin D – und das wiederum unterstützt deine Abwehr bei ihrer wichtigen Arbeit.

Pflanzenpower für dein Immunsystem

Den Aufbau deiner Abwehrkräfte kannst du zusätzlich mit Homöopathie unterstützen. Die Wirkstoffe aus den Pflanzen haben jede Menge Power, mit der du gesund durch kritische Phasen kommst. Allen voran die Echinacea enthält viele wertvolle Stoffe. In den vergangenen Jahren haben Studien auch gezeigt, dass Galgant, Taigawurzel und Ginseng die Abwehr stärken können. Wie du die Stoffe zu dir nimmst, bleibt ganz dir überlassen.

In der Apotheke oder im Reformhaus kannst du Tees und Tropfen kaufen. Außerdem bieten Apotheken fertig gemischte Tinkturen an. Sie enthalten viele verschiedene Wirkstoffe, die allesamt die Abwehr stark machen. Halte dich unbedingt an die empfohlenen Dosierungen. Denn auch, wenn die Homöopathie auf gering dosierte Wirkstoffe setzt, kannst du sie überdosieren. Außerdem solltest du die Mittel regelmäßig einnehmen.

Das musst du aber nicht das ganze Jahr über machen. Es reicht vollkommen, wenn du deinen Körper in der Grippezeit auf diese Weise unterstützt. Aber auch, wenn du eine Reise in ein ungewohntes Klima unternimmst, solltest du auf solche Hilfe nicht verzichten. Neben extremen Temperaturen fordern in diesen Ländern ungewohnte Keime deinen Körper besonders heraus.

Hilfe aus der Apotheke

Manchmal hilft das aber alles nichts. Vor allem, wenn du viel mit Menschen arbeitest, wird deine Abwehr von Zeit zu Zeit versagen. Du kannst aber versuchen, die Grippezeit mit Aufbaukuren aus der Apotheke zu überstehen. Dazu gibt es ohne Rezept verschiedene Brausetabletten und Pillen. Eines haben alle Produkte gemeinsam: Du musst sie bereits vorbeugend anwenden. Die eine Wunderpille, die dich vor der Grippe der Büronachbarin schützt, gibt es nicht. Wenn du aber gleichzeitig mit der Grippewelle deine Kur startest, wirst du gute Erfolge erzielen. Vergiss aber nicht, die anderen Tipps zu beherzigen. Die Medikamente alleine werden es nicht richten.

 

Super interessant: Mit Herpes in die Sauna?
Mit Herpes in die Sauna
Mit Herpes in die Sauna – Darf ich mit Lippenherpes in die Sauna gehen?
Hoch interessant: Wann darf ich nicht in die Sauna.

 

Kauftipp* der Redaktion – MSM Kapseln – 365 vegane Kapseln

 

ERFAHRE MEHR ÜBER
Mit Schnupfen in die Sauna?
ERFAHRE MEHR ÜBER
Sauna bei Husten?
ERFAHRE MEHR ÜBER
Sauna gegen Kater

 

Weitere Interessante Themen:

(* = Affiliatelinks/Werbelinks) Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

*Letzte Aktualisierung am 20.08.2019 um 16:16 Uhr / Affiliate Links / Bilder & Texte von der Amazon Product Advertising API. Preise ohne Gewähr.

 

DAS INTERESSIERT ANDERE SAUNAZEIT LESER

Hier können Sie aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selbst einen neuen Beitrag zum Thema verfassen. Unser System erlaubt das Hochladen von Bildern, Videos, Audios und andere Dateitypen.

Foto- und Bilddateien
 
 
 
Audio- und Videodateien
 
 
 
Andere Dateiformate