Gesundheit

Sauna stärkt das Immunsystem

In der Sauna lässt es sich nicht nur herrlich entspannen, es regt auch unser Immunsystem an. Warum die Sauna so gesund ist und was es zu beachten gibt, könnt ihr hier lesen.

Sauna stärkt das Immunsystem
Sauna stärkt das Immunsystem

Regelmäßige Sauna-Gänge stärken das Immunsystem

Sauna stärkt das Immunsystem. Statistischen Erhebungen zufolge schwitzen mehr als drei Viertel aller erwachsenen Deutschen in öffentlichen Saunen oder in der Kabine zu Hause, um auf diese Weise Erkältungskrankheiten vorzubeugen. Mehrere wissenschaftliche Untersuchungen konnten inzwischen die positive Wirkung der Sauna auf unser Immunsystem nachweisen.

Regelmäßiges Saunieren aktiviert unsere Abwehrkräfte

Menschen, die immer wieder erkältet sind, erhalten oft von Ärzten den Ratschlag, regelmäßig in die Sauna zu gehen. Die abwechselnden heißen und kalten Reize stärken das Immunsystem und beeinflussen unsere Wärmeregulation. Dadurch kann sich der Körper schneller auch an gravierende Temperaturunterschiede anpassen. Die sommerliche Hitze ist wesentlich erträglicher und der winterliche Kälteeinbruch macht dem Organismus weniger zu schaffen. Aufgrund der besseren Regulation tritt seltener ein grippaler Infekt oder eine akute Bronchitis auf.

 

Kauftipp* der Redaktion

 

Produktion von weißen Blutkörperchen

Die heiße Luft in der Saunakabine erhöht die Körperkerntemperatur um ein bis zwei Grad und hat die gleiche Wirkung wie ein leichtes Fieber. Als Folge steigert unser Körper die Produktion von weißen Blutkörperchen, die Bakterien und Viren effektiv bekämpfen. Darüber hinaus stimuliert der drastische Temperaturwechsel von heiß zu kalt die Durchblutung in den Schleimhäuten von Nase, Mund und Rachen. Dadurch ist es für potenzielle Krankheitserreger wesentlich schwieriger, sich in den oberen Atemwegen festzusetzen.

 

Regelmäßiges Schwitzen in der Sauna

Die immun steigernde Wirkung tritt allerdings nicht nach dem ersten oder zweiten Saunabesuch auf. Um gegen Erkältungen gewappnet zu sein, empfiehlt sich ein regelmäßiges Schwitzen in einer heißen und trockenen Kabine. Als Faustregel gilt: Für eine effektive Stärkung der Abwehrkräfte ist es sinnvoll, für mindestens zwei bis drei Monate einmal pro Woche zu saunieren. Jeder Saunagang sollte 10 bis 15 Minuten dauern.

 

Kauftipp* der Redaktion

 

Mit einer Erkältung in die Sauna: Wann ist das empfehlenswert?

Zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten erweisen sich Saunagänge als äußerst wirksam. Wie sieht es aus, wenn bereits Symptome wie Husten und Schnupfen aufgetreten sind? Kann ein Saunabesuch dafür sorgen, dass die Erkältung schneller ausheilt?

Erkältet saunieren ja oder nein: Die Antwort hängt davon ab, in welchem Stadium sich die Krankheit befindet. Wer unter Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, Husten sowie einer laufenden Nase leidet, gehört ins Bett und nicht in eine Saunakabine. Das Immunsystem leistet bereits Schwerarbeit und braucht ganz sicher keine zusätzlichen starken Reize. Neben einer Verschlechterung der Erkältungssymptome droht ein Kreislaufzusammenbruch während des Saunagangs.

Wann sollte ich auf Sauna verzichten?

Bei einer beginnenden Erkältung verhält sich die Situation anders. Erfahrene Saunagänger profitieren in der Anfangsphase eines grippalen Infekts sehr von der Hitze. Neben der Anregung des Stoffwechsels sorgt die Erhöhung der Körpertemperatur für eine verstärkte Produktion von weißen Blutzellen, die einen wichtigen Teil der körpereigenen Abwehrkräfte darstellen. In vielen Fällen lässt sich dadurch ein Ausbruch der Erkältungskrankheit verhindern. Wichtig: Wer sich während des Saunagangs unwohl fühlt, sollte sofort die Kabine verlassen. Neulinge, die noch keine große Erfahrung gesammelt haben, verzichten besser während der gesamten Erkältungsdauer auf Saunabesuche.

Schwitzen für die Schönheit

Das ein Saunabesuch nicht nur gesund ist, das wissen wir Saunafans schon lange. Wer regelmäßig die Schwitzstube besucht tut seiner Haut auch etwas Gutes. Das Schwitzen in der Sauna bewirkt eine sehr gründliche Körperreinigung. Die oberste Hornschicht der Haut quillt auf und verhornte Hautzellen lockern sich, diese werden dann unter der Dusche abgespült. Unsere Haut füllt sich danach weich und zart an. Außerdem verlangsamt sich durch das Gefäßtraining die Hautalterung.

 

ERFAHRE MEHR ÜBER
Kann man Hautalterung aufhalten?

 

Kauftipp* der Redaktion

 

ERFAHRE MEHR ÜBER
Mit Herpes in die Sauna?
ERFAHRE MEHR ÜBER
Sauna Yoga, ein neuer Trend?
ERFAHRE MEHR ÜBER
Kaffee-Peeling selber machen

 

Sauna ist mehr als nur heiße Luft. Warum gehen Sie regelmäßig in die Sauna? (Mehrfachantworten sind möglich)

 

Weitere interessante Themen:

(* = Affiliatelinks/Werbelinks) Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

 

Sie möchten Saunazeit unterstützen? Wir verwenden sogenannte "Affiliate-Links". Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, werden wir mit einer Provision beteiligt. Natürlich fallen für Sie keine zusätzlichen Kosten an! Das Saunazeit Team bedankt sich bei allen Lesern für ihre Unterstützung.

*Letzte Aktualisierung am 15.09.2019 um 17:49 Uhr / Affiliate Links / Bilder & Texte von der Amazon Product Advertising API. Preise ohne Gewähr.

 

DAS INTERESSIERT ANDERE SAUNAZEIT LESER

Hier können Sie aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selbst einen neuen Beitrag zum Thema verfassen. Unser System erlaubt das Hochladen von Bildern, Videos, Audios und andere Dateitypen.

Foto- und Bilddateien
 
 
 
Audio- und Videodateien
 
 
 
Andere Dateiformate