Wie Sauna Ihre Gesundheit fördern und Sie vor Erkältungen schützen kann

Jetzt, da es wieder kälter wird, läuft unser Immunsystem auf Hochtouren, um den einen oder anderen Bazillus abzuwehren.
Foto: Saunabau Döbele / LivePR

Sauna ist gut für Herz, Haut und Abwehrkraft

(lifePR). Wie Sauna Ihre Gesundheit fördern und Sie vor Erkältungen schützen kann. Wenn Sie regelmäßig in die Sauna gehen, haben Sie viele positive Effekte: Zum einen wird der Stoffwechsel angeregt und das Immunsystem gestärkt. Zum anderen werden im Körper abgelagerte Giftstoffe aus dem Körper geschwitzt. Eine finnische Studie, die in der renommierten Fachzeitschrift Jama Internal Medicine veröffentlicht wurde, wird Saunagänger erfreuen: Wer regelmäßig sauniert, lebt länger!

Wir haben die Geheimnisse der Sauna gelüftet und erklären, wie das Saunaritual die Gesundheit fördert und Erkältungen vorbeugt.

Warum Saunieren so gesund ist

Das Schwitzen zur Entspannung wurde erstmals von den Mayas vor 3000 Jahren genutzt. Seitdem haben verschiedene Kulturen die Schwitzkur für sich genutzt, um Körper und Geist zu entspannen: die türkischen Dampfbäder, die römischen Bäder oder eine der ältesten und heißesten Techniken – die Sauna. Das Saunieren wird immer beliebter. Besonders wenn es draußen schneit und kalt ist, kann man in der Sauna die Seele baumeln lassen.

Wie Saunieren die Herzgesundheit fördert

Heutzutage sterben die meisten Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Interessanterweise scheinen sich regelmäßige Saunagänge positiv auf die Herzgesundheit auszuwirken – selbst bei Patienten mit Risikofaktoren wie Bluthochdruck oder Diabetes. Doch was passiert während eines Saunagangs mit Ihrem Herz-Kreislauf-System?

Durch die trockene Hitze in der Sauna erwärmt sich die Haut auf etwa 40 bis 42 °C. Der Körper reagiert darauf mit einer Erweiterung der Blutgefäße. Der Körper reagiert darauf, indem er die Blutgefäße erweitert, um die Hitze abzutransportieren. Durch die verstärkte Zufuhr von warmem Blut in den Körperkern steigt die Körpertemperatur auf 38 bis 38,5 °C.

Mit den Kaltwasseranwendungen nach dem Saunagang sorgen Sie dafür, dass die Hauttemperatur sinkt. Für Ihren Körper bedeutet die Abkühlung jedoch einen großen Wärmeverlust. Um sich davor zu schützen, verengt der Körper die Arterien, was der Abkühlung der Körpertemperatur im Wege steht. Mit einem warmen Fußbad sorgen Sie dafür, dass sich die Blutgefäße wieder weiten und die Körpertemperatur auf den Ausgangswert sinken kann.

Der Anstieg der Herzfrequenz durch den Saunagang entspricht dem eines moderaten Trainings. Das bedeutet für Sie, dass Sie während des Schwitzens Ihr Herz und Ihre Ausdauer trainieren. Eine Studie ergab, dass nach einem 30-minütigen Saunagang der Blutdruck sank und die Arterien flexibler wurden. Es ist noch unklar, was genau der entscheidende Faktor für die gesundheitlichen Vorteile des Saunierens für das Herz ist – sicherlich tragen die Saunahitze und die Tiefenentspannung einen großen Teil dazu bei.

Weitere Gesundheitsaspekte der Sauna

Die trockene, heiße Saunaluft dringt in die Lunge ein und erwärmt die Haut. Man könnte vermuten, dass dieser außergewöhnliche Temperaturanstieg nicht gerade förderlich für die Gesundheit ist. Doch alles andere scheint der Fall zu sein. Saunabesuche halfen Asthmatikern, ihr pfeifendes Atemgeräusch zu reduzieren. Patienten mit chronischen Hautkrankheiten berichten über eine Verringerung des Juckreizes.

Viele Studien und regelmäßige Saunabesucher schwören auf die gesundheitlichen Vorteile regelmäßiger Saunagänge. Saunieren ist weit mehr als ein Entspannungsritual, aber warum Saunieren so gesund ist, ist noch Gegenstand zahlreicher Studien.

Erkältungen vorbeugen durch Saunieren – geht das?

Dass Saunabesuche gut für die Gesundheit sind, ist unbestritten. Die Sauna bietet auch den besten Schutz vor Erkältungen, denn der Wechsel zwischen heiß und kalt bereitet die Schleimhäute im Nasen-Rachen-Raum auf die bevorstehenden Temperaturwechsel vor.

Saunieren fördert die Durchblutung der Haut, wodurch der Körper die Körpertemperatur besser regulieren kann und man weniger friert. Saunagänge erhöhen die Antikörper im Blut und auf den Schleimhäuten, so dass Krankheitserreger weniger Chancen haben, den Körper ungehindert anzugreifen. Laboruntersuchungen haben außerdem eine erhöhte Anzahl von Immunzellen ergeben.

Sauna bei Erkältung: Ja oder Nein?

Wenn die Erkältung schon weit fortgeschritten ist, sollte man besser nicht in die Sauna gehen, denn die Schwitzkur könnte das Herz-Kreislauf-System zu sehr belasten. Viele Menschen fragen sich jedoch, ob sie in die Sauna gehen können, wenn die Erkältung gerade erst begonnen hat? Kann ein Saunabesuch die Erkältung sogar aufhalten?

Sauna bei ersten Anzeichen einer Erkältung

Schmerzende Glieder, Schüttelfrost und ein dicker Kopf? Dann haben Sie sich wahrscheinlich eine schwere Erkältung eingefangen. Erfahrene Saunagänger können zwar weiterhin in die Sauna gehen, aber Saunaneulinge sollten ihre Erkältung besser auskurieren, bevor sie ins Schwitzhaus gehen.

Das gilt aber auch für regelmäßige Saunagänger, die Vorsicht walten lassen und es nicht übertreiben sollten. Lassen Sie das Saunaritual entspannt angehen und bevorzugen Sie Niedrigtemperatur-Saunen, wie die Bio-Sauna mit höherer Luftfeuchtigkeit. Vermeiden Sie starke Temperaturschwankungen und setzen Sie auf eine sanfte Abkühlphase.

Der richtige Saunaaufguss kann Ihnen bei der Bekämpfung Ihrer beginnenden Erkältung positiv helfen. Ätherische Öle haben starke antibakterielle und antivirale Eigenschaften, die den Erreger wirksam bekämpfen können. Auch Kräutermischungen wie Eukalyptusblätter, Kamillenblüten oder Lavendelblüten enthalten ätherische Öle. Einige haben auch eine schleimlösende Wirkung und helfen bei Erkältungen oder Bronchitis.

Sauna unterstützt Sie bei abklingender Erkältung

Nach einer Erkältung halten sich Husten und Schnupfen meist hartnäckig. Wenn die letzten Erreger einfach nicht verschwinden wollen, kann ein Saunagang wahre Wunder bewirken. Wem die finnische Sauna allerdings zu anstrengend ist, der kann eine kreislaufschonendere Variante wie die Bio-Sauna ausprobieren. Doch nur wer sich richtig wohl fühlt, kann in der Sauna den Rest der Erkältung ausschwitzen.

Fazit

Regelmäßige Saunagänge dienen nicht nur der Entspannung, sondern fördern auch die Gesundheit. Die Temperaturschwankungen in der Sauna halten nicht nur Herz und Lunge gesund, sondern stärken auch das Immunsystem und beugen Erkältungen vor. Wenn Sie erkältet sind, sollten Sie die Sauna meiden.

Mit einem ruhigen Saunagang können Sie Ihren Körper bei beginnenden und abklingenden Erkältungen unterstützen; wählen Sie einen guten Saunaaufguss, um sich zu entspannen. Im Allgemeinen sollten Saunagänge mit Vorsicht und nur von erfahrenen Saunagängern durchgeführt werden.

Halten Sie sich an die Saunaregeln, genießen Sie die Atmosphäre in Ihrer Sauna und gönnen Sie sich eine Auszeit.

Über Saunabau Döbele

Als Hersteller von hochwertigen Sauna- und Infrarotsystemen für den privaten und gewerblichen Bereich stehen wir Ihnen mit unserer jahrzehntelangen Erfahrung im Saunabau gerne zur Seite. Gemeinsam mit Ihnen realisieren wir Ihre individuelle Wellness-Anlage nach Ihren Wünschen und Anforderungen. Die Fertigung Ihrer Sauna oder Infrarotkabine erfolgt vor Ort in unserem Unternehmen in Murg am Hochrhein / Deutschland, direkt an der Schweizer Grenze. Weitere Informationen erhalten Sie bei: www.saunadoebele.de

Ansprechpartner
Ralf Kropf
Inhaber
Telefon +49 (7763) 92050
Fax +49 (7763) 92059

Eine Pressemitteilung von Saunabau Döbele

 

JETZT WEITERLESEN
Die besten Saunadüfte die den Schlaf fördern
JETZT WEITERLESEN
Das Geheimnis eines erholsamen Saunagangs
JETZT WEITERLESEN
Besser schlafen nach der Sauna

Tolle Sauna-Angebote bei Amazon online kaufen und liefern lassen!

JETZT WEITERLESEN
Die besten Saunadüfte die beruhigend wirken
JETZT WEITERLESEN
Sauna: So verwenden Sie ätherische Öle
JETZT WEITERLESEN
Neu von Westerhoff: Design-Saunahaus mit integriertem Dachüberstand

 

Weitere interessante Themen: