Welche Regeln gelten in der Sauna?

Wer eine Sauna zu Hause hat, kann theoretisch machen, was er will. Alle anderen können manch hitzigen Konflikt in der Sauna vermeiden, wenn sie wissen, was akzeptables Verhalten ist und was nicht.
Verhaltensregeln für Saunagänger

Einfache Verhaltensregeln für Saunagänger

Sauna kurz erklärt! Die Sauna ist ein Ort, den Wellnessanhänger aufsuchen, um sich zu entspannen und den Alltagsstress hinter sich zulassen. Außerdem stärken sie auf diese Weise ihren Körper und ihren Geist. Allerdings handelt es sich bei der Schwitzkabine in der Regel um einen kleinen Raum. Deshalb halten Besucher bestimmte Regeln ein, um zwischenmenschliche Konflikte gar nicht erst aufkommen zu lassen. Breitbeiniges Sitzen, laute Unterhaltungen oder eine breite Liegeposition gehören zu den unerwünschten Verhaltensweisen.

Elf wichtige Saunaregeln

Saunaregel 1

Bei den elf dargestellten Regeln handelt es sich um Empfehlungen. Generell sollten Saunabesucher sich respektvoll verhalten und Aktionen meiden, die sie selbst von den anderen Teilnehmern als respektlos bewerten würden.

Saunaregel 2

Sowohl ein leerer als auch ein voller Magen können einen Kreislaufzusammenbruch verursachen. Die hohe Temperatur verlangt eine leicht verdauliche Kost. Deshalb empfehlen Experten, keineswegs Fast Food, fettiges Essen sowie eine zu hohe Menge an Kohlenhydraten zu sich zu nehmen. Zum einen liegen diese Lebensmittel schwer im Magen, zum anderen nimmt deren Verdauungsvorgang eine lange Zeit in Anspruch. Diese wirkt sich während des Saunierens negativ auf den Kreislauf aus.

Saunaregel 3

Während eines Saunabesuchs verliert der Körper eine große Menge an Flüssigkeit. Deshalb nehmen Saunagänger eine ausreichende Menge an Wasser, ehe sie sich in die Wärmekabine begeben, zu sich. Tee, Wasser und verdünnte Fruchtsäfte eignen sich als ideale Flüssigkeitszufuhr. Koffein und Alkohol sind nicht empfehlenswert.

Saunaregel 4

Das Duschen vor der Sauna ist eine Pflicht, die keiner vernachlässigen sollte. Unangenehme Gerüche und Bodylotion-Reste werden auf diese Weise effektiv entfernt.

Saunaregel 5

Sauna sollte jedoch mit einem trockenen Körper und warmen Füßen betreten werden. Ein warmes Fußbad fördert die Schwitzkur.

Saunaregel 6

Saunagänger genießen das Saunabad ohne Bekleidung, lediglich ein Saunatuch (bei Amazon) leistet ihnen Gesellschaft. Dieses fungiert in der Regel als Sitzunterlage.

Saunaregel 7

Saunabäder erzielen im Hinblick auf die Entspannung sowie auf eine Stärkung der Gesundheit den besten Effekt, wenn sich Besucher ausreichend Zeit nehmen. Ein korrektes Saunieren dauert meistens zwei Stunden. Schließlich sollten sich Saunagänger entspannen. Der Aufenthalt fungiert als gesundheitsförderndes Wellnessritual und keineswegs als eine lästige Pflicht.

Saunaregel 8

Jeder Mensch verfügt über eine unsichtbare Barriere-Schutzhülle. Eine große Mehrheit findet es unhöflich, wenn ihre Mitmenschen diese unaufgefordert durchbrechen. Deshalb gehört in der Sauna ein Mindestabstand zum Sitznachbarn in Höhe von 30 Zentimetern dazu.

Saunaregel 9

Die Saunagänge dauern idealerweise zwischen 8 und 15 Minuten an. Um die volle Wirkung der Sauna zu spüren, machen Saunabesucher zwei bis drei Durchgänge.

Saunaregel 10

Bei unangenehmen Konfliktsituationen lohnt es sich, für alle Beteiligten, die Ruhe zu bewahren. Im Hinblick auf das Verlassen der Kabine gilt die Regel: Saunagänger verlassen die Wärmekabine entweder nach oder vor einem Aufguss.

Saunaregel 11

Bitte nicht stören!. Wenn Sie die Sauna betreten, genügt eine ruhige, höfliche Begrüßung. Hier sind Taktgefühl und Diskretion gefragt. Auch sexuelle Interessenbekundungen sind hier definitiv fehl am Platz.

 

JETZT WEITERLESEN
Wenn Sauna krank macht!
JETZT WEITERLESEN
Frisch geduscht in die Sauna
JETZT WEITERLESEN
Wie oft darf man in der Woche in die Sauna gehen?
JETZT WEITERLESEN
Wie läuft ein Saunabesuch ab?
JETZT WEITERLESEN
Hamamtücher werden nicht nur für das Hamam verwendet
JETZT WEITERLESEN
So wird der erste Saunagang ein Erfolg

 

Mehr interessante Themen