No-Gos in der Sauna

Einige Dinge sind in der Sauna explizit verboten. Andere sind No-Gos, die man aus Fairnessgründen und Rücksicht auf die anderen Saunabesucher besser unterlassen sollte. Welche das sind, erfahren Sie hier in diesem Artikel.
Benimmregeln für die Sauna

Benimmregeln für die Sauna

No-Gos in der Sauna. Vermeiden Sie es beispielsweise, während eines Aufgusses die Sauna zu betreten oder zu verlassen oder die Türe versehentlich offenzulassen. Einen Aufguss ohne Einwilligung der anderen Gäste durchzuführen oder gar eigene Aufgussmittel zu verwenden zählt zu den absoluten No-Gos. Was gehört noch zum guten Ton in der Sauna? Wir haben für Sie einen kleinen Sauna-Knigge zusammengestellt, damit Sie die schlimmsten Sauna-Fettnäpfchen umgehen können.

Hygiene-No-Go

Beim Thema Hygiene versteht es sich eigentlich von selbst, dass man nicht ungeduscht in die Sauna geht und sich danach vor dem Sprung in ein Wasserbecken den Schweiß abduscht. Verpönt ist des Weiteren jegliche intime Art der Körperpflege wie das Schneiden oder Feilen von Finger- und Zehennägeln. Als besonders ekelig wird von vielen empfunden, wenn sich jemand mit der Hand den Schweiß vom Körper wischt und damit andere Menschen oder auch „nur“ die Holzbänke berührt – diese sind nämlich nicht lackiert und saugen den Schweiß regelrecht auf.

Achten sie auf die Handtuchgröße

Nehmen Sie also unbedingt ein ausreichend großes Hand- oder Duschtusch mit in die Sauna. Die Größe sollte mindestens so bemessen sein, dass man nicht auf dem Holz sitzt oder liegt und Hände und Füße ebenfalls darauf Platz finden. Beim Hinsitzen und Aufstehen aufpassen, fremde Handtücher nicht als Fußabtreter zu nutzen. Ansonsten betritt man die Sauna nackt; Badekleidung und Badeschlappen haben an diesem Ort nichts zu suchen.

Small-Talk in der Sauna

Wie sieht es mit Gesprächen aus? Small-Talk ist in der Sauna nicht gerade erwünscht, ein kurzer Gruß beim Betreten der Sauna und gegebenenfalls die Frage „Ist hier noch frei?“ dagegen in vielen Fällen angebracht, vor allem wenn die Sauna recht voll ist. Sehr störend sind Besucher, die sich nicht im Flüsterton, sondern lautstark unterhalten oder womöglich Telefongespräche führen. Sofern Sie nicht die einzigen Saunagäste sind, wählen Sie am besten unverfängliche Gesprächsthemen (Lästern über Arbeitskollegen ist ein absolutes No-Go!). Und vermeiden Sie lautes Lachen, um die entspannende Atmosphäre nicht zu stören. Übrigens herrscht in der Sauna Handyverbot – vor allem bitte keine Fotos machen!

Respektvolles Verhalten in der Sauna

Auch anderen zu sehr auf die Pelle zu rücken gilt als No-Go. Etwa 30 Zentimeter Abstand zum Nebenmann sollten es mindestens sein. Wenn wenig los ist, kann man sich schon mal hinlegen. Allerdings nur, wenn sich die anderen Saunagäste auch hinlegen könnten. Weitere No-Gos: breitbeinig zu sitzen, den eigenen Körper auffällig zur Schau zu stellen, andere anzustarren oder anzügliche Bemerkungen zu machen. In der Sauna empfinden das viele als besonders unangenehm. Genauso haben Streicheleinheiten & Co mit dem eigenen Partner in der Sauna nichts zu suchen.

Wer sich in der Sauna respektvoll verhält, so wie er es selbst von anderen erwarten würde, liegt schon ziemlich richtig. Ein letzter Tipp zum Schluss: Denken Sie bereits einen Tag vor dem Saunabesuch daran, auf Zwiebeln, Knoblauch, Alkohol und andere geruchsintensive Lebens- und Genussmittel zu verzichten, die in der Sauna zur Geruchsbelästigung werden könnten. Dann laufen Sie nicht so leicht Gefahr, ein Sauna-Fettnäpfchen zu erwischen …

Holzbänke mit Honig verschieren

Bei manchen Saunen hängen Honigspender am Eingang der Kabinen. Für diese und auch für selbst mitgebrachten Honig gilt Folgendes: Eine klebrige Bank ist für andere Saunagäste unangenehm, wenn sie sich darauf niederlassen. Achten Sie also darauf, dass nichts auf das Holz tropft und waschen Sie den Rest der klebrigen Masse gründlich ab, bevor Sie ins Tauchbecken springen.

Saunatüre nach dem verlassen nicht schließen

Damit die Wärme nicht entweicht, sollte die Tür der Saunakabine so schnell wie möglich geöffnet und geschlossen werden. Hat ein Aufguss bereits begonnen, sollten Sie nicht mehr eintreten, um die Aufgusszeremonie nicht zu stören. Selbstverständlich kann die Saunakabine bei Unwohlsein oder wenn es zu heiß wird, jederzeit verlassen werden.

Badebekleidung in der Sauna

Nahezu überall in Deutschland gibt es Nacktsaunen. Erstens ist es unhöflich, sich unter nackten Menschen mit Badekleidung zu bewegen, und zweitens beeinträchtigt die Badesachen das Saunaklima, abgesehen davon, dass Badesachen in der Sauna unhygienisch sind.

 

Kaufempfehlung: Gesund und fit durch die Sauna

Saunaratgeber von Wolfgang Bartl

Der Webentwickler und Blogger Wolfgang Bartl beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit dem Thema Saunen. Was liegt also näher, als einen Blog zu diesem Thema zu starten. Gesagt, getan, er startete 2004 mit einer Website und einem Forum zum Thema Sauna. Er erkannte schnell, dass nicht nur in Österreich Saunabegeisterte nach Informationen zu diesem Thema suchten oder sich austauschen wollten, so änderte er 2005 die Domain in sauna-portal.com, um das Zielpublikum zu erweitern. Es erreichten ihn viele Fragen zum Thema Sauna und Saunabau, welche er nicht nur direkt beantwortete, sondern auch in Form von Artikeln auf seinem Portal veröffentlichte. Da das Verlangen seiner Besucher wuchs, diese Inhalte auch offline zu lesen, fasste er die beliebtesten Artikel des Portals in einem Sauna-Guide zusammen.

 

JETZT WEITERLESEN
Saunabrände in Privaträume vorbeugen und verhindern!
JETZT WEITERLESEN
Wann darf ich nicht in die Sauna?
JETZT WEITERLESEN
So gesund und entspannend ist saunieren
JETZT WEITERLESEN
Die besten Saunadüfte gegen Erkältung
JETZT WEITERLESEN
Sauna-Knigge: Nackt oder verhüllt in die Sauna?

 

Auch sehr interessant:

*Letzte Aktualisierung am 23.10.2021 um 05:00 Uhr / Affiliate Links / Bilder & Texte von der Amazon Product Advertising API. Preise ohne Gewähr. Wir können Provisionen für Käufe erhalten, die über unsere ausgewählten Links getätigt werden.