Wissenswertes

Wer klug sauniert – schläft besser

Richtig saunieren - besser schlafen

Richtig saunieren – besser schlafen

Regelmäßig in die Sauna gehen, kann die Schlafqualität erheblich verbessern. Denn wer es sich zur Gewohnheit gemacht hat zu saunieren, betreibt ein aktives Kreislauftraining. Und ein trainiertes Herz-Kreislaufsystem ist nachgewiesenermaßen einem gesunden Schlaf förderlich.

Anzeige

Banner_Frauen_336x280_JPG  

Wer klug sauniert – schläft besser. Wer die Saunakabine aufsucht, wird danach eine entspannende Wirkung bemerken können. Denn die Sauna wirkt entkrampfend auf Muskulatur sowie ausgleichend auf Seele und Geist. In der Folge wird auch das Einschlafen besser gelingen können. Um für einen gesünderen Schlaf klug zu saunieren, sollte das Saunabad in den frühen Abendstunden oder sogar vor dem geplanten Zubettgehen genossen werden. Denn es ist ein Leichtes, von der angenehmen und entspannenden Wirkung der Saunawärme direkt in einen tiefen Schlaf hinüberzugleiten.

   

Saunaanfänger gehen besser vormittags in die Sauna

Als Anfänger bemerken Saunagänger jedoch häufig das Gegenteil, dass sie nämlich nach einem Saunagang überhaupt nicht müde, sondern im Gegenteil eher aufgedreht sind. Dann heißt es jedoch am Ball bleiben und regelmäßig, also mindestens zweimal wöchentlich, in die Sauna zu gehen. Es dauert nun mal eine Weile, bis sich der Organismus auf das leichte Kreislauftraining und die Tiefenentspannung der Muskulatur eingestellt hat.

So klappt es wieder mit dem Durchschlafen

Sobald sich nach einem Saunagang das Gefühl einer wohligen Ermüdung einstellt, wurde der gewünschte Effekt für einen nachfolgend erholsamen Schlaf erreicht. Regelmäßige Saunagänge fördern jedoch nicht nur das Einschlafen, sondern auch das Durchschlafen während der Nacht. Auch Menschen, welche ehemals unter ganz erheblichen Schlafproblemen gelitten hatten, berichten über signifikante Besserungen, seitdem regelmäßig die Sauna aufgesucht wird. Da Saunahitze auch ausgleichend auf Psyche und Gemüt wirkt, können auch solche Einschlafprobleme behoben werden, die durch innere Unruhe oder depressive Verstimmungen hervorgerufen wurden.

   

Es ist jedoch darauf zu achten, es nicht zu übertreiben. Denn wer zu häufig sauniert, würde seinen Organismus damit überfordern, sodass es dann sogar zu einer gegenteiligen Wirkung mit erheblicher Minderung der Schlafqualität kommen könnte. Ein gesundes Mittelmaß ist also wichtig, wobei passionierte und erfahrene Saunagänger in der Regel etwas mehr Hitze mit verlängerter Aufenthaltsdauer in der Sauna vertragen können, als Anfänger.

   

Schlaf- und Lebensqualität langfristig verbessern

Unbedingt sollte jedoch dem individuellen Körperempfinden Beachtung geschenkt werden, gerade wenn es darum geht, durch den Besuch der Sauna die Schlafqualität langfristig zu verbessern. Die entspannende Wirkung eines Saunagangs war bereits auch schon Gegenstand schlafmedizinischer Forschung. Hierbei konnte herausgefunden werden, dass durch die Hitzeeinwirkung der Muskeltonus, also die Angespanntheit der quergestreiften Muskulatur, herabgesetzt wurde. In der Folge hat sich dann die Schlafqualität erheblich verbessert.

Glückshormon Serotonin

Außerdem ist der Anteil des sogenannten Glückshormons Serotonin im Blut bei regelmäßigen Saunabesuchen erhöht. Dieses Hormon bewirkt durch spezifische neuronale Mechanismen im Gehirn ebenfalls eine ganz erhebliche Verbesserung der Schlafqualität.

   

Mit absoluter Tiefenentspannung gegen Schlafprobleme

Die Phasen eines Saunabesuchs sind allesamt darauf ausgerichtet, dem Körper zu einer wohlig empfundenen tiefen Entspannung zu verhelfen. Zunächst reagiert der Körper auf den intensiven Wärmereiz, die Hautgefäße werden erweitert und die Muskeln entspannen sich nach und nach.

Dann, nach etwas längerem Aufenthalt in der Saunakabine, beginnt die sogenannte Körperkerntemperatur um etwa 1 °C anzusteigen. Der Sympathikus des Nervensystems gewinnt dann die Oberhand, was schließlich auch zu einer Beschleunigung des Herzschlags führt.

Die dritte, schlaffördernde Phase des Saunabesuchs, setzt dann erst später und etwas verzögert ein. Dann nämlich, wenn der Gegenspieler des Sympathikus, also der sogenannte Parasympathikus dafür sorgt, dass Regenerations- und Erholungsmechanismen im Organismus angekurbelt werden. Dies ist dann der Zeitpunkt, welcher als besonders angenehm und entspannend beschrieben wird. Denn die Muskulatur ist jetzt umfassend tiefenentspannt, die Herzschlagfolge verlangsamt sich und eine angenehme Müdigkeit stellt sich ein.

Fazit der Redaktion

Klug saunieren zur Förderung eines gesunden Schlafs bedeutet auch, sich stets ausreichend Zeit zu nehmen, also nie unter dem Einfluss von Stress und Hektik in die Sauna zu gehen. Es profitiert auch derjenige, der sich nach dem Besuch der Saunakabine rasch abkühlt, und zwar zunächst an der frischen Luft und dann erst mithilfe von kaltem Wasser. Ein weiteres Gefäßtraining als Einschlafhilfe ist ein sich anschließendes wohltemperiertes Fußbad.

 

JETZT WEITERLESEN
Darf ich in der öffentlichen Sauna barfuß gehen?
JETZT WEITERLESEN
Kann ich mit frisch getönten Haaren in die Sauna gehen?
JETZT WEITERLESEN
Sauna gegen Kater
JETZT WEITERLESEN
Sauna bei Husten?

 

Empfehlung* der Redaktion
ArtNaturals Himalaya-Salz Körper-Peeling

   

 

Mehr interessante Themen

 

*Letzte Aktualisierung am 3.12.2020 um 19:06 Uhr / Affiliate Links / Bilder & Texte von der Amazon Product Advertising API. Preise ohne Gewähr.

Anzeigen

 

Schreiben sie uns Ihre Meinung