Wissenswertes

Haben Infrarotkabinen gesundheitliche Vorteile?

Die Wirkung von Infrarotkabinen auf die Gesundheit

Dass ein Besuch in der Sauna gesund ist, ist hinreichend bekannt – denn die Wärme ist sowohl für unseren Körper als auch für die Seele äußerst wohltuend. Doch wie sieht es mit der Infrarotkabine aus, die in den letzten Jahren zu einer echten Alternative für Saunakabinen geworden ist? Grundsätzlich gilt, dass eine Sauna sich natürlich nicht ersetzen lässt, denn in einer Infrarotkabine handelt es sich um eine ganz andere Art von Wärme. Dennoch bietet auch sie viele gesundheitliche Vorteile, die wir im nachfolgenden Ratgeber näher erläutern.

Anzeige

Banner_Frauen_336x280_JPG  

Warum sich eine Infrarotkabine lohnt

Schwitzen ist für viele Menschen eine wunderbare Möglichkeit, den Alltag hinter sich zu lassen und abzuschalten. Ein Besuch in der Infrarotkabine stärkt unser Immunsystem nachhaltig und macht den Körper resistenter gegenüber Viren. Der größere Effekt wird allerdings durch den Wechsel der Temperatur erzielt. Begibt man sich nach einem Besuch in der Infrarotkabine oder der Sauna in ein kühles Tauchbecken, wird der gesundheitliche Effekt noch erhöht. Auch bei Erkrankungen kann die Nutzung einer Infrarotkabine von Vorteil sein – hier ist es allerdings anzuraten, sich im Vorfeld mit dem behandelnden Arzt zu besprechen.

   

Fest steht: Wer regelmäßig in einer Infrarotkabine schwitzt, verändert die körpereigenen Abwehrmechanismen nachhaltig. Durch die thermischen Reize bildet unser Körper sogenannte Killerzellen, welche bei einer Erkrankung dafür sorgen, dass Viren keine Chance haben. Insbesondere im Herbst, wenn sich überall Erkältungen breitmachen, zeigt sich der große Vorteil einer Infrarotkabine.

Ein weiteres Plus: Unser Stoffwechsel sowie auch die Muskulatur profitieren von der Wärme in der Infrarotkabine. Er kann Schlacken und Giftstoffe deutlich besser ausscheiden, die Haut wird porentief gereinigt und äußerst gut durchblutet. Wichtig hierfür ist allerdings, die Infrarotkabine in regelmäßigen Abständen zu besuchen, damit ein solcher Effekt beobachtet werden kann. Wer sich nur rein körperlich und seelisch entspannen möchte, für den ist schon ein einzelner Besuch ausreichend.

   

Die Funktionsweise einer Infrarotkabine

In einer normalen Saunakabine herrschen so hohe Temperaturen, dass unser Körper automatisch mit erhitzt wird. Zudem wird der Saunaofen immer wieder neu befeuert, so dass er im Anschluss entsprechend Wärme abgeben kann. In einer Saunakabine erreichen die Temperaturen teilweise 80 °C, bei der Infrarotkabine sind es hingegen nur maximal 60 °C. Somit ist die Infrarotkabine für viele Menschen die sanftere Lösung, die den Kreislauf weniger belastet.

   

Verantwortlich für Wärmeproduktion sind vor allem Flächenheizelemente, welche sich an den Wänden in der Infrarotkabine befinden. Ein klarer Unterschied zeigt sich somit vor allem in der Art, wie die Wärme erzeugt wird, denn diese wird nicht im ganzen Raum erzeugt, sondern erst beim Kontakt mit der Haut. Denn hier ist es unser eigener Körper, welcher die Wärme erzeugt. Hiermit handelt es sich somit um eine Möglichkeit, den Körper selbst dazu anzuregen, Schweiß zu produzieren. Er muss selbst aktiv werden, was ebenfalls zu einer Stärkung des Immunsystems beiträgt.

Welche gesundheitliche Vorteile bringt die Infrarotkabine mit sich?

Weil die Wärme in einer Infrarotkabine erst dann entsteht, wenn sie auf unsere Haut trifft, erwärmt sich auch nicht die gesamte Luft in der Kabine. Dennoch dringt sie tief in unseren Körper ein, was nur wenige Minuten dauert und eine sofortige Wirkung mit sich bringt. Diese dabei erzeugte Tiefenwärme ist vor allem bei Gelenkproblemen und Verspannungen sehr angenehm und lässt sich in etwa mit der gesundheitlichen Wirkung einer Rotlichtlampe vergleichen.

   

Einer der größten Vorteile ist natürlich das Schwitzen selbst, denn der Körper gibt auf diese Weise Giftstoffe und Schlacken ab. Insbesondere Personen, welche mit Wassereinlagerungen Probleme haben, profitieren davon. Unser Stoffwechsel wird positiv beeinflusst und der Körper wird deutlich besser durchblutet. Die Haut strahlt, erhält einen rosigen Teint und fühlt sich praller an.

In ihrer Wirkung lassen sich Infrarotstrahlen gut mit der Einwirkung der Sonne auf unsere Haut vergleichen. Unser Körper schüttet dabei Glückshormone – sogenannte Endorphine – aus, die unseren ganzen Organismus und auch unsere Stimmung positiv beeinflussen. In einer Infrarotkabine lässt es sich also wunderbar abschalten und sich eine Pause vom Stress des Alltags gönnen.

Ein großes Plus: Die meisten modernen Infrarotkabinen sind äußerst energiesparend. Im Durchschnitt beträgt der Energieverbrauch lediglich 1,5 kWh, während eine Saunakabine bis zu 7,5 kWh verbraucht. Dies hat einen einfachen Grund: Die Infrarotkabine erwärmt sich in sehr kurzer Zeit und die Tiefenwärme auf den Körper wird ebenfalls schnell erzeugt. Weiterhin benötigt eine Infrarotkabine normalerweise deutlich weniger Platz als eine Saunakabine und kann somit sogar in einem geräumigen Bad untergebracht werden.

Schwitzen ist nicht nur gut für unseren Körper, sondern steigert auch unser Wohlbefinden. Er wird auf diese Weise sanft von innen „gereinigt“. Die Infrarotkabine verstärkt diesen Effekt noch, da sie gewährleistet, dass sich unser Energiehaushalt im Körper bessert. Er wird entschlackt, besser mit Sauerstoff versorgt und auch unsere Durchblutung funktioniert besser. Der Organismus ist bei einem regelmäßigen Besuch in einer Infrarotkabine besser dazu imstande, Sauerstoff durch den Körper zu transportieren.

Schwitzen für eine schöne Haut

Wer unter Hautproblemen leidet, profitiert ebenfalls oft vom Schwitzen in einer Infrarotkabine. Denn unter den abtransportierten Giftstoffen befinden sich auch Unreinheiten und Bakterien, welche auf diese Weise nach außen gelangen. Während das Schwitzen von außen her erfolgt, muss unser Körper in einer Infrarotkabine sozusagen von innen heraus arbeiten und schwitzen. Das sorgt für einen viel besseren Abtransport der Schadstoffe. Die Haut wird nachhaltig und porentief gereinigt. Erste Wirkungen lassen sich schon nach einem einzigen Besuch in der Infrarotkabine gut erkennen. Der Effekt wird natürlich noch einmal deutlich verstärkt, wenn der Besuch in der Infrarotkabine öfter erfolgt.

Hier zeigt sich ein klarer Unterschied zur Sauna, in der mehrere Gänge nötig sind, um denselben Effekt zu erzielen. Zwischenzeitlich kühlt man den Körper im Tauchbecken oder in einer kalten Dusche immer wieder ab. Im Durchschnitt sollte ein Besuch in der Infrarotkabine maximal 30 Minuten in Anspruch nehmen, vielen Menschen genügen bereits 20 Minuten vollkommen. Weil wir in dieser Zeit mehr schwitzen, ist der vergleichsweise eher kurze Gang auch ausreichend. Ein Saunabesuch dauert dagegen länger. Hier nimmt man sich für den ersten Gang normalerweise eine Viertelstunde Zeit, danach kühlt man den Körper mit kaltem Wasser ab und gönnt sich anschließend eine halbe Stunde Ruhepause. Danach kann noch einmal ein zweiter Gang stattfinden. Eine Infrarotkabine ist aus diesem Grund auch für Menschen interessant, welche nicht viel Zeit haben, aber trotzdem etwas Gutes für ihr Wohlbefinden und ihre Gesundheit tun möchten.

Für wen eignet sich die Infrarotkabine?

Grundsätzlich eignet sich eine Infrarotkabine für jeden gesunden erwachsenen Menschen. Auch Kinder können sie durchaus nutzen, allerdings sollten sie mindestens sechs Jahre alt sein. Im Vorfeld ist anzuraten, sich bei einem Arzt Rat einzuholen. Weil die Temperatur innerhalb einer Infrarotkabine deutlich niedriger als in einer Saunakabine ist, lassen sich Kinder schon früher mit hineinnehmen. Auch für Schwangere ist der Besuch in einer Infrarotkabine eine echte Wohltat – doch auch hier sollte im Vorfeld mit einem Arzt Rücksprache gehalten werden. Denn: Ganz unbedenklich ist ein Besuch in der Infrarotkabine auch nicht, wenn man zum Beispiel unter Kreislaufproblemen oder anderen Erkrankungen leidet. Daher ist eine ärztliche Voruntersuchung in jedem Fall wichtig, ehe man sich etwas Wellness für die Seele gönnt.

   

 

Moderne Wärmekabine aus Hemlockholz für 2 Personen

Sie wünschen sich Ihre eigene kleine Wellness-Oase zu Hause? Mit der Infrarotkabine Oslo geht Ihr Wunschtraum in Erfüllung. Eine Infrarotkabine ist die ideale Alternative zu einer klassischen Sauna. Die 3 eingebauten Keramikstrahler erzeugen eine intensive Wärme, die Verspannungen im Rücken- und Wadenbereich besonders gut lösen kann. 5 weitere Flächenstrahler verteilen eine milde Wärme in der gesamten Kabine. Zahlreiche zusätzliche Gimmicks wie eine HiFi-Anlage, farbiges Licht und ein digitales Bedienfeld bieten Ihnen höchsten Komfort. Lehnen Sie sich zurück, entspannen Sie sich und lassen Sie den Alltag hinter sich.

Artsauna Infrarotkabine Oslo – Dual-Heizsystem Infrarotsauna - 2 Personen – LED-Farblicht, digitaler Steuerung – Hemlock-Holz*
  • ✔️ LED-Farblicht: Ein besonderes Highlight ist das stimmungsvolle LED-Licht. Die bunten Lichter wechseln...
  • ✔️ Hochwertiges Hemlock-Holz: Das spezielle Holz hält die warme Infrarotstrahlung innerhalb der Wärmekabine....
  • ✔️ 8 Infrarotstrahler: 3 Keramikstrahler sorgen für eine intensive Hitze, die tief in Ihren Körper eindringt....
  • ✔️ Modernes Hifi-System: Die Infrarotsauna ist mit einem modernen HIFI-System ausgestattet. Profitieren Sie von...

 

JETZT WEITERLESEN
Darf man während der Schwangerschaft in die Infrarotkabine?
JETZT WEITERLESEN
Kann eine Infrarotkabine beim Abnehmen helfen?
JETZT WEITERLESEN
Die besten wasserdichten Lautsprecher für den Sauna und Wellnessbereich

 

Mehr interessante Themen:

 

 

*Letzte Aktualisierung am 28.11.2020 um 15:16 Uhr / Affiliate Links / Bilder & Texte von der Amazon Product Advertising API. Preise ohne Gewähr.

Anzeigen

 

Schreiben sie uns Ihre Meinung