Gesundheit

Mit Erkältung in die Sauna

Winterzeit ist auch Erkältungs- und Schnupfenzeit. Aber darf ich mit einer Erkältung in die Sauna? Wir klären auf und haben ein paar Tipps zur Heilung parat.

Sauna bei Erkältung – zu empfehlen oder besser vermeiden?
Mit Erkältung in die Sauna

Sauna bei Erkältung – zu empfehlen oder besser vermeiden?

Mit Erkältung in die Sauna. Hatschi. Dich hat es erwischt. Du liegst mit einer Erkältung flach. Aber ist es jetzt geschickt, in die Sauna zu gehen? Dein Gefühl sagt wahrscheinlich ja. Schließlich lockt die wohlige Wärme und die kann ja nicht schlecht sein. Wenn es sich um eine Erkältungskrankheit handelt, lautet die Antwort eindeutig jein. Wir erklären dir warum – und geben dir Tipps für das richtige Saunabad in der Schnupfenzeit. Außerdem verraten wir dir, wie du die Erkältung ganz schnell wieder loswirst.

Wenn die Erkältung im Anflug ist

Du kennst das Gefühl sicher: Die Glieder schmerzen und die Nase beginnt auch zu laufen. Klarer Fall: Eine Erkältung ist im Anflug. Wenn du ein geübter Saunagänger bist, steht dem wohlig warmen Vergnügen nichts im Wege. Im Zweifel kann die Hitze den Ausbruch der Erkrankung sogar noch verhindern. Und gegen Gliederschmerzen ist ein ausgedehnter Saunagang ein richtiges Wundermittel. Du musst dich dabei allerdings an ein paar Regeln halten.

Bloß nichts übertreiben

Auch wenn du bereits ein alter Hase in der Saunaanlage bist, solltest du langsamer als sonst machen. Setze dich zum Beispiel nicht eine halbe Stunde lang in die Finnische Sauna. Das würde bei dir Symptomen wie Husten, Heiserkeit und Schnupfen ohnehin keinen Spaß machen. Denke daran, dass der Sauerstoffgehalt der Luft in der Sauna niedriger ist. Und vor allem, wenn du an Schnupfen leidest, bekommst du ohnehin schlecht Luft.

Also nichts wie rein in die Weichei-Hütten. Aber lass dir gesagt sein, auch 60 Grad werden dich ordentlich zum Schwitzen bringen. Denke daran, lange Pause zwischen den Saunagängen einzulegen. Und kühle dich nicht zu hart ab. Das würde deinen angeschlagenen Körper zu sehr stressen. Stell dich lieber unter eine lauwarme Dusche.

Wenn die Symptome noch nicht voll ausgebrochen sind, tust du deinem Körper mit dem Schwitzen sogar noch etwas Gutes. Du entspannst und er hat Zeit, in aller Ruhe mit den Erkältungsviren klarzukommen. Außerdem bringt die wohlige Wärme dein Immunsystem auf Hochtouren. Vielleicht schafft es deine Abwehr sogar, die Erkältungskrankheit vollends zu besiegen.

Mit Fieber lieber nicht

Mit Erkältungskrankheiten ist nicht zu spaßen. Deswegen solltest du, sobald Fieber ausgebrochen ist, die Sauna meiden. Die trockene, heiße Luft wäre eine große Belastung für deinen ohnehin angeschlagenen Organismus. Vor allem der Wechsel zwischen Hitze und Kälte wäre gefährlich. Im schlimmsten Fall riskierst du sogar einen Kreislaufkollaps. Steige lieber zu Hause in die Badewanne. Das hilft auch – und du kannst auf diese Weise ein bisschen Wärme genießen.

Sobald die Symptome wieder abgeklungen sind, steht dem Saunabad aber nichts mehr im Wege. Aber, wie gesagt, übertreibe es nicht. Wenn du dir nicht sicher bist, ob du die Hitze aushälst, bleibe lieber zu Hause. Kuriere dich in aller Ruhe aus. Hinterher ist das Bad in der Wärme umso schöner.

So wirst du Erkältungskrankheiten schnell los

Du weißt, sind erst einmal alle Symptome wie Schnupfen, Husten, Heiserkeit und Fieber da, musst du da durch. Ein Heilmittel gegen Erkältungskrankheiten wurde noch nicht erfunden. Aber, Oma hat ein paar Tipps in der Schublade, mit denen du die Krankheit lindern kannst. Und sie helfen wirklich.

1. Inhalieren bei Erkältung – Tief einatmen!

Wahrscheinlich sind deine Atemwege ziemlich verschleimt. Dagegen hilft das gute alte Inhalieren. Der Wasserdampf löst den Schleim und schon bald kannst du wieder frei durchatmen. Wenn du möchtest, kannst du das Wasser mit ätherischen Ölen anreichern. Benutze Menthol oder Kampfer. Der Duft sorgt zusätzlich für ein befreites Gefühl.

2. Brust einreiben – Erkältungssalben helfen nachweislich

Das kannte schon Oma. Nach dem ersten Niesen hat sie deine Brust wahrscheinlich mit Wick Rub eingerieben. Schon bald ging es dir besser. Dieses Hausmittel wird dir auch im Erwachsenenalter noch gute Dienste leisten. Die ätherischen Öle steigen direkt hoch in die Nase und lösen dort den Schleim. Zusätzlich wärmt der Balsam deine Brust. Einen medizinischen Effekt hat das zwar nicht. Trotzdem fühlt es sich ungemein gut an.

3. Heißer Tee – Wärme hilft bei Erkältungskrankheiten
Heißer Tee bei Erkältung
Heiße Getränke lindern die Beschwerden.

Der Klassiker unter den Grippemitteln von Großmama. Aber die alte Dame wusste, was gut für dich ist. Der heiße Tee wärmt dich von innen – und hilft deinem Körper dabei, Viren und Bakterien auszuschwitzen. Es muss nicht unbedingt dieser fiese Erkältungstee sein. Nimmt einfach eine Sorte, die dir gut schmeckt. Falls dein Hals gereizt ist, probier einmal Kamillentee. Der schmeckt zwar nicht wirklich toll, zugegeben. Die Kamille hat aber eine beruhigende Wirkung auf die Haut, auch auf die in deinem Hals. Nach einer großen Tasse wirst du eine deutliche Linderung spüren.

4. Hühnersuppe – Warum das tatsächlich hilft

Sie war früher immer der gute Teil am Kranksein: die Hühnersuppe. Am liebsten mit vielen Nudeln drin. Und sie hat sogar wirklich einen medizinischen Nutzen. Zum einen wärmt dich die Suppe von innen. Das wiederum hilft dem Organismus dabei, Viren auszuschwitzen. Zum anderen hat die Hühnerbrühe eine desinfizierende Wirkung. Außerdem wirst du die Suppe mit Nudeln auch mit den schlimmsten Halsschmerzen runter bekommen. Und lecker schmeckt sie obendrein.

5. Viel Trinken – Warum ist Trinken bei Erkältung so wichtig?
Viel trinken bei Erkältung
Trinken ist die einfachste Maßnahme, um den Körper bei der Genesung zu unterstützen.

Viel Trinken solltest du deiner Gesundheit zuliebe sowieso immer. Wenn die Grippe zugeschlagen hat, ist das umso wichtiger. Dein Körper ist sowieso gerade gestresst. Außerdem wirst du wahrscheinlich stark schwitzen. Den Flüssigkeitsverlust musst du ausgleichen. Denke auch daran, dass du deinen Körper jetzt so gut du kannst unterstützen solltest. Das betrifft auch deine Nieren, die Schadstoffe aus dem Organismus filtern. Sie arbeiten nur dann gut, wenn sie gut gespült werden. Je mehr, desto besser.

6. Wickel und Umschläge – Effektivste Art bei Erkältung

Omas Hausmittel waren nicht immer toll, oder? Wickel und Umschläge waren wahrscheinlich nicht deine Favoriten. Aber, wie gesagt, die alte Dame wollte nur dein Bestes. Schwitzen hilft nämlich gegen Erkältungskrankheiten. Und die warmen Wickeln sorgen dafür, dass du schwitzt. Vor allem machen sie das auf sanfte Art und Weise. Bitte einen lieben Menschen, dir dabei zu helfen, dann ist alles nur noch halb so schlimm.

7. Mit Ätherische Öle die Erkältung wirksam behandeln
Ätherische Öle gegen Erkältung
Bei Erkältungen können ätherische Öle wunderbare Dienste leisten.

Wir hatten es ja schon angesprochen: Nutze ätherische Öle. Du kannst sie entweder inhalieren, in eine Duftkerze geben oder dir ein Bad mit den Ölen einlassen. Am besten wirken Menthol und Kampfer oder spezielle Erkältungs-Mischungen. Einen medizinischen Nutzen haben sie zwar nicht. In jedem Fall aber fühlen sich deine Atemwege freier an – und das ist doch auch schon was wert.

8. Hohe Luftfeuchtigkeit reinigt die Atemwege

Kommen wir noch einmal zurück zu den Atemwegen. Sie sind mit feinen Härchen ausgestattet. Die schützen zum Beispiel die empfindlichen Bronchien. Das Ganze hat aber auch einen Nachteil: Auf diesen feinen Haaren können sich Krankheitserreger festsetzen. Enthält die Luft viel Wasser, gelingt es, sie wegzuspülen. Außerdem fällt dir durch die feuchte Luft auch das Atmen leichter. Im Winter kannst du zum Beispiel einen Luftbefeuchter an die Heizung hängen. Im Sommer wird das schon schwieriger. Da kann zum Beispiel eine Schüssel warmes Wasser im Raum helfen.

9. Ruhe gegen Erkältung ist besonders wichtig
Ruhe und Schlaf gegen Erkältung
Vermeiden Sie körperliche Anstrengungen, denn der Körper braucht jetzt alle Energien, um den Infekt zu bekämpfen.

Ruhe ist das A und O. Dein Körper braucht jetzt Zeit, um die Erreger zu besiegen. Deswegen solltest du alle Tätigkeiten soweit als möglich abstellen. Alles, was Kraft kostet, ist für ein paar Tage tabu. So richtig schlecht ist aber auch nicht. Errichte dein Lager auf dem Sofa, schalte Netflix an und genieße die Serien, die du schon immer sehen wolltest.

10. Sanftes Schwitzen gegen Erkältung

Jetzt haben wir dir gerade die Sauna verboten und fangen trotzdem wieder mit dem Schwitzen an. Und das aus einem guten Grund. Du solltest sanft schwitzen, um deinen Körper dabei zu unterstützen, mit den fiesen Viren fertig zu werden. Denn das ist der ureigenste Weg des Organismus, mit Krankheiten klar zu kommen. Also leg noch eine Schippe drauf – und werde ein bisschen schneller gesund. Am besten setzt du dich in ein heißes Bad oder machst Wadenwickel.

 

ERFAHRE MEHR ÜBER
Warum schwitzen wir in der Sauna?
ERFAHRE MEHR ÜBER
Kann Sauna krank machen?
ERFAHRE MEHR ÜBER
Sauna Mythen und Irrtümer
ERFAHRE MEHR ÜBER
Sauna gegen Krampfadern

 

Empfehlung* der Redaktion

Wick Erkältungssalbe, 100 g*
lindert Erkaeltungsbeschwerden
15,00 EUR

 

Das interessiert andere Saunazeit Leser

 

 

*Letzte Aktualisierung am 8.12.2019 um 01:19 Uhr / Affiliate Links / Bilder & Texte von der Amazon Product Advertising API. Preise ohne Gewähr.

 

DAS INTERESSIERT ANDERE SAUNAZEIT LESER

 

Anzeigen

  ChocolateMassage6   SaunaTempel24
 

DAS INTERESSIERT ANDERE SAUNAZEIT LESER

 

Anzeigen

ChocolateMassage4   SaunaTempel24

Hier können Sie aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selbst einen neuen Beitrag zum Thema verfassen. Unser System erlaubt das Hochladen von Bildern, Videos, Audios und andere Dateitypen.

Foto- und Bilddateien
 
 
 
Audio- und Videodateien
 
 
 
Andere Dateiformate