Gesundheit

Mit Erkältung in die Sauna

Sauna bei Erkältung – zu empfehlen oder besser vermeiden?

Sauna bei Erkältung – zu empfehlen oder besser vermeiden?

Winterzeit ist auch Erkältungs- und Schnupfenzeit. Aber darf ich mit einer Erkältung in die Sauna? Wir klären auf und haben ein paar Tipps zur Heilung parat.

Mit Erkältung in die Sauna. Hatschi. Dich hat es erwischt. Du liegst mit einer Erkältung flach. Aber ist es jetzt geschickt, in die Sauna zu gehen? Dein Gefühl sagt wahrscheinlich ja. Schließlich lockt die wohlige Wärme und die kann ja nicht schlecht sein. Wenn es sich um eine Erkältungskrankheit handelt, lautet die Antwort eindeutig jein. Wir erklären dir warum – und geben dir Tipps für das richtige Saunabad in der Schnupfenzeit. Außerdem verraten wir dir, wie du die Erkältung ganz schnell wieder loswirst.

   

Wenn die Erkältung im Anflug ist

Du kennst das Gefühl sicher: Die Glieder schmerzen und die Nase beginnt auch zu laufen. Klarer Fall: Eine Erkältung ist im Anflug. Wenn du ein geübter Saunagänger bist, steht dem wohlig warmen Vergnügen nichts im Wege. Im Zweifel kann die Hitze den Ausbruch der Erkrankung sogar noch verhindern. Und gegen Gliederschmerzen ist ein ausgedehnter Saunagang ein richtiges Wundermittel. Du musst dich dabei allerdings an ein paar Regeln halten.

Bloß nichts übertreiben

Auch wenn du bereits ein alter Hase in der Saunaanlage bist, solltest du langsamer als sonst machen. Setze dich zum Beispiel nicht eine halbe Stunde lang in die Finnische Sauna. Das würde bei dir Symptomen wie Husten, Heiserkeit und Schnupfen ohnehin keinen Spaß machen. Denke daran, dass der Sauerstoffgehalt der Luft in der Sauna niedriger ist. Und vor allem, wenn du an Schnupfen leidest, bekommst du ohnehin schlecht Luft.

   

Also nichts wie rein in die Weichei-Hütten. Aber lass dir gesagt sein, auch 60 Grad werden dich ordentlich zum Schwitzen bringen. Denke daran, lange Pause zwischen den Saunagängen einzulegen. Und kühle dich nicht zu hart ab. Das würde deinen angeschlagenen Körper zu sehr stressen. Stell dich lieber unter eine lauwarme Dusche.

   

Wenn die Symptome noch nicht voll ausgebrochen sind, tust du deinem Körper mit dem Schwitzen sogar noch etwas Gutes. Du entspannst und er hat Zeit, in aller Ruhe mit den Erkältungsviren klarzukommen. Außerdem bringt die wohlige Wärme dein Immunsystem auf Hochtouren. Vielleicht schafft es deine Abwehr sogar, die Erkältungskrankheit vollends zu besiegen.

Mit Fieber lieber nicht

Mit Erkältungskrankheiten ist nicht zu spaßen. Deswegen solltest du, sobald Fieber ausgebrochen ist, die Sauna meiden. Die trockene, heiße Luft wäre eine große Belastung für deinen ohnehin angeschlagenen Organismus. Vor allem der Wechsel zwischen Hitze und Kälte wäre gefährlich. Im schlimmsten Fall riskierst du sogar einen Kreislaufkollaps. Steige lieber zu Hause in die Badewanne. Das hilft auch – und du kannst auf diese Weise ein bisschen Wärme genießen.

   

Sobald die Symptome wieder abgeklungen sind, steht dem Saunabad aber nichts mehr im Wege. Aber, wie gesagt, übertreibe es nicht. Wenn du dir nicht sicher bist, ob du die Hitze aushälst, bleibe lieber zu Hause. Kuriere dich in aller Ruhe aus. Hinterher ist das Bad in der Wärme umso schöner.

So wirst du Erkältungskrankheiten schnell los

Du weißt, sind erst einmal alle Symptome wie Schnupfen, Husten, Heiserkeit und Fieber da, musst du da durch. Ein Heilmittel gegen Erkältungskrankheiten wurde noch nicht erfunden. Aber, Oma hat ein paar Tipps in der Schublade, mit denen du die Krankheit lindern kannst. Und sie helfen wirklich.

1. Inhalieren bei Erkältung – Tief einatmen!

Wahrscheinlich sind deine Atemwege ziemlich verschleimt. Dagegen hilft das gute alte Inhalieren. Der Wasserdampf löst den Schleim und schon bald kannst du wieder frei durchatmen. Wenn du möchtest, kannst du das Wasser mit ätherischen Ölen anreichern. Benutze Menthol oder Kampfer. Der Duft sorgt zusätzlich für ein befreites Gefühl.

Anzeige

HUAWEI