Wissenswertes

Was ist eine Eisgrotte?

Eine Eisgrotte ist eine spezielle Kältekammer innerhalb einer Saunalandschaft. Die kalte Luft tut dem Körper nach dem vorausgegangenen Schwitzbad gut. Sich mit zerkleinertem Eis abzukühlen wirkt ungemein erfrischend. Sollte man unbedingt mal ausprobiert haben.

Was ist eine Eisgrotte
Was ist eine Eisgrotte

Nach einem Saunagang sorgt die Eisgrotte für die notwendige Erfrischung

Bei dem Wort Eisgrotte denkt man wahrscheinlich als Erstes an eine natürliche Eishöhle. In solchen natürlichen Eishöhlen liegen die Temperaturen selbst im Sommer unter dem Gefrierpunkt. Natürliche Gletscherhöhlen sind jedoch (wenn gleich faszinierend und auf jeden Fall einen Besuch wert) sehr selten. Für die Abkühlung nach dem Saunagang sind sie daher ungeeignet. Worum es hier geht, sind künstlich geschaffene Eisgrotten. Dabei handelt es sich um Kältekammern, wie sie in einigen Saunalandschaften eingerichtet wurden. In dem klimatisierten Raum können sich die Saunagäste auf verschiedenste Art und Weise abkühlen.

Herrliche Erfrischung nach dem Saunagang in der Schneehöhle

Eine Eisgrotte ist eine wunderbare Möglichkeit, sich nach dem Saunagang abzukühlen. Wie nicht anders zu erwarten, ist es in einer solchen Grotte eisig kalt. In einem Kälteraum herrschen Temperaturen zwischen -15 und -12 Grad, je nach Art der Eiskammer:

  • Die einfachere Variante des Kühlraumes hat keinen Anspruch, dem natürlichen Vorbild zu entsprechen. Hier finden Sie aber in aller Regel zumindest einen Eisbrunnen vor. Das ist ein Brunnen, der zerkleinertes Eis (sogenanntes Crushed Ice) produziert. Das Eis ist dazu gedacht, den Körper einzureiben. Auch mit Eisduschen können Sie sich in der Kältesauna Abkühlung verschaffen.
  • Die Einrichtung luxuriöserer Eishöhlen hingegen kommt dem Vorbild der Natur mitunter schon recht nahe. Durch eiskalte Nebelschwaden oder Eisregen zu spazieren hinterlässt ein prickelndes Gefühl auf der Haut. In manchen Eisräumen gibt es sogar richtigen Schnee!

In der Eisgrotte die Abwehrkräfte stärken

Den Körper nach dem Schwitzen in der Sauna wieder herunterzukühlen ist unverzichtbar. Nur durch die krassen Temperaturunterschiede werden die Abwehrkräfte gestärkt. Der Kälteraum ist die perfekte Möglichkeit, um sich diese Abkühlung zu verschaffen. Durchblutung und Kreislauf werden so angeregt und wir härten ab. Durch das Schwitzen in der Sauna weiten sich die Poren des Körpers. Der Kälteschock in der Kältesauna schließt diese wieder. Dies ist ein effektives Training für die Haut und wichtig für unsere Gesundheit. Sind wir doch im Winter ständig extremen Temperaturunterschieden ausgesetzt.

Unsere Empfehlung* Saunahandtuch XXL

Weckt neue Lebenskräfte

Die Eisgrotte ist die perfekte Alternative zur üblichen Kühlung unter der kalten Dusche. Das Besondere daran: Nicht nur die Haut wird abgekühlt, sondern auch die Atemluft. Sehr wohltuend auch speziell im Sommer. Warum also beim nächsten Saunabesuch nicht einfach mal eine Sauna mit Kältekammer ausprobieren? Reiben Sie sich mit Eiswürfeln ab und genießen Sie die Kälte. Damit tun Sie Ihrem Körper wirklich etwas Gutes. Lassen Sie es sich, im wahrsten Sinne des Wortes, eiskalt den Rücken herunterlaufen. Die Kälte weckt neue Lebenskräfte! Mehr Erfrischung und Entspannung geht nicht.

Unsere Empfehlung* Eisaufguss-Kugel für die Heimsauna

Mehr zum Thema Sauna

 

(* = Affiliatelinks/Werbelinks) Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

*Letzte Aktualisierung am 23.04.2019 um 16:33 Uhr / Affiliate Links / Bilder & Texte von der Amazon Product Advertising API. Preise ohne Gewähr.

ERFAHRE MEHR ÜBER
Sauna und Diäten
 

DAS INTERESSIERT ANDERE SAUNAZEIT LESER