Sauna lindert Beschwerden in den Wechseljahren

Die Sauna kann die Beschwerden in den Wechseljahren lindern. Regelmäßige Saunagänge sind ein effektives Training für den Körper. Stimmung, Haut, Schlaf und Hitzewallungen verbessern sich.
Sauna lindert Beschwerden in den Wechseljahren

Sauna bei Beschwerden in den Wechseljahren

Sauna lindert Beschwerden in den Wechseljahren. Dieser Gedanken mag Ihnen neu sein, doch es funktioniert tatsächlich. Viele passionierte Saunagängerinnen können das bestätigen. Mit Wechseljahrsbeschwerden hat fast jede Frau im Alter von etwa 45 bis 50 Jahren zu kämpfen. Grund der ganzen Beschwerden ist das Geschlechtshormon Östrogen. Dessen Produktion nimmt in den Wechseljahren zusehends ab. Die Eierstöcke stellen nach und nach die Bildung von Östrogen ein. Der sinkende Östrogenspiegel löst typische Symptome aus – übermäßige Schweißproduktion, Gewichtszunahme, Hauttrockenheit, geschwollene Gelenke, Herzrasen, eine depressive Stimmung, Schlafstörungen und vieles mehr.

Saunaliebhaber werden sich freuen, dass Saunieren helfen kann. Die lästigen Begleiterscheinungen der Wechseljahre lassen sich durch regelmäßiges Saunabaden besser ertragen. Sie schlafen besser, die Haut wird schöner und Hitzewallungen schwächer. Schauen wir uns die im Folgenden die häufigsten Beschwerden im Einzelnen an.

Sauna, Sport & Salbeitee bei Hitzewallungen

Fast jede Frau beklagt sich über Schweißausbrüche in den Wechseljahren. Häufig aus heiterem Himmel ohne ersichtlichen Grund und bis zu 20 Mal pro Tag. Das kann ganz schön an die Substanz gehen. Zumal die Wallungen nicht selten von anschließendem Frösteln begleitet sind. Das kommt daher, dass der Körper bei Schweißausbrüchen verzweifelt versucht, die Körpertemperatur herunterzuregeln. Wie kann Frau es also schaffen, die Körpertemperatur im Gleichgewicht zu halten? Unter anderem durch absichtlich herbeigeführtes Schwitzen.

Die Hitze in der Saunakammer bereitet perfekt auf etwaige Hitzewallungen vor. Das Schwitzen durch regelmäßige Saunagänge trainiert den Körper. Er gewöhnt sich an die Hitzeschübe und die Thermoregulation gelingt immer besser. Folglich fallen die Hitzewallungen schwächer aus und die Frauen fühlen sich weniger unwohl. Schon ein einziger Besuch pro Woche reicht aus, um diesen Trainingseffekt zu erzielen. Der Unterschied ist meist schon nach einem Monat spürbar.

Wichtig ist die Abkühlung nach jedem Saunagang. Nur dann lernt Ihr Körper, mit extremen Temperaturschwankungen zurechtzukommen. Unterstützen können Sie diesen thermoregulierenden Effekt durch regelmäßige sportliche Betätigung. Auch eine große Tasse Salbeitee hilft dem Körper, schwankende Körpertemperaturen auszugleichen.

Saunieren hilft gegen trockene Haut

Eine weitere lästige Folge nachlassender Östrogenproduktion: juckende, trockene Haut am ganzen Körper. Östrogene sorgen aufgrund ihrer Funktion, Wasser zu binden, für geschmeidige Haut. Wenn der Hormonspiegel in der Menopause sinkt, leiden viele Frauen unter Hauttrockenheit. Saunabaden schafft Abhilfe. Vielleicht fragen Sie sich jetzt: Ist das Schwitzen in der Sauna nicht eher kontraproduktiv? Verliert die Haut dadurch nicht noch mehr Feuchtigkeit? Im ersten Moment zwar schon. Durch das Schwitzen in der Sauna wird jedoch die Durchblutung der Haut angeregt. Dadurch erhält die Haut auf Dauer mehr Wasser und Nährstoffe. Eine gut mit Feuchtigkeit versorgte Haut ist eine strahlende und gesunde Haut. Je öfter Sie fürs Saunabaden Zeit finden, desto besser.

Unser Tipp: Um den Effekt zu konservieren, sollten Sie sich nach dem Saunieren eincremen. Greifen Sie zu einer fettreichen Creme oder einem hochwertigen Hautöl. Das hält die Feuchtigkeit in der Haut und hilft gegen Juckreiz.

Sauna für einen besseren Schlaf

Schlafstörungen sind in den Wechseljahren nicht selten. An diesem Problem sind oftmals die fehlenden Östrogene schuld. Denn die sind nicht nur für die Temperaturregulierung in unserem Körper zuständig. Sie sind auch an der Bildung von Schlafhormonen beteiligt. Auf welche Weise lindert regelmäßiges Saunabaden Schlafstörungen? Durch die Wärme wird der Körper angeregt, Melatonin zu bilden. Mit genügend Melatonin im Blut gelingt uns das Ein- und Durchschlafen. Es hat sich gezeigt, dass regelmäßige Saunagänger längere Tiefschlafphasen haben. Und die sind unverzichtbar, wenn wir morgens gesund, munter und erholt aufwachen wollen.

Das können Sie noch in den Wechseljahren tun?

Wie wir gesehen haben, lässt sich der Körper tatsächlich trainieren. Und das auch noch in der Sauna – was gibt es Schöneres! Doch was können Sie noch tun zur Vorbereitung auf die körperlichen Veränderungen in der Menopause?

In der Apotheke erhalten Sie nützliche Präparate für die Wechseljahre. Zum Beispiel Magnesium. Dieses Mineral ist für Saunabegeisterte ganz besonders wichtig, weil es ausgeschwitzt wird. Unser Körper ist darauf angewiesen, dass wir ihm Magnesium zuführen. Er kann es nämlich nicht selbst herstellen. Magnesium hat gleich zweierlei Nutzen: Erstens steigert es das allgemeine Wohlbefinden. Nehmen Sie dieses Mineral ein, wenn Ihre Nerven mal wieder blank liegen. Zweitens brauchen unsere Knochen Magnesium. Zu beachten ist, dass es immer abends eingenommen werden sollte. Dann verhilft es nebenbei auch noch zu einem besseren Schlaf. Wenn das kein Allroundtalent ist!

Sie können also einiges dafür tun, um gut durch die Wechseljahre zu kommen. Achten Sie auf Ihre Ernährung. Essen Sie eiweißreich und kohlenhydratarm. Das hilft Ihnen, ein gesundes Gewicht zu halten, und stärkt die Muskeln. Wussten Sie eigentlich, dass Sojaprodukte einen positiven Einfluss auf den Hormonspiegel haben können? Soja ist ein sogenanntes Phytoöstrogen und hilft sogar gegen Osteoporose! Einfach hin und wieder beim Chinesen um die Ecke vorbeischauen 😉

 

Buchtauftipp: Erste Hilfe bei Hitzewallungen & Co

Kompakt-Ratgeber: Heilpflanzen, Superfood und bioidentische Hormone gegen Wechseljahresbeschwerden

Hormone steuern unseren gesamten Lebens- und Fruchtbarkeitszyklus. Sie beeinflussen Wohlbefinden, Gefühlsleben und Aussehen. Ihre Macht zeigen sie vor allem in den Wechseljahren: Zwei Drittel aller Frauen zwischen 45 und 60 Jahren sind von Symptomen wie Hitzewallungen, Schlafstörungen, Konzentrationsproblemen, depressiver Stimmung oder trockenen Schleimhäuten betroffen. Mit dem Klimakterium geht aber auch eine innere Veränderung einher, die die Tür zur zweiten Lebenshälfte öffnet. So wie jede Frau einzigartig ist, verlaufen auch die Wechseljahre bei jedem Menschen anders. Es gibt viele Möglichkeiten, die Hormone auf natürliche Weise auszugleichen, das Wohlbefinden zu steigern und Beschwerden zu lindern, um diese Zeit des Übergangs vital und bewusst zu erleben.

Bestseller: Die 10 beliebtesten Produkte über Wechseljahre

Hier finden Sie eine tagesaktuelle Liste mit Bestsellern zum Thema: Wechseljahre – Menopause

Welche Produkte werden am häufigsten gekauft? Beliebte Produkte sind meist auch eine gute Empfehlung. Schließlich sind verifizierte Käufe sehr glaubwürdig und stellen eine relevante Nachfrage nach den beliebtesten Artikel über die Menopause auf Amazon dar.

 

JETZT WEITERLESEN
Kann man Hautalterung aufhalten?
JETZT WEITERLESEN
Besser schlafen nach der Sauna
JETZT WEITERLESEN
Textilsauna in Deutschland
JETZT WEITERLESEN
Schönheitseffekte des Saunabadens

 

Weitere interessante Themen:

*Letzte Aktualisierung am 27.09.2021 um 19:50 Uhr / Affiliate Links / Bilder & Texte von der Amazon Product Advertising API. Preise ohne Gewähr. Wir können Provisionen für Käufe erhalten, die über unsere ausgewählten Links getätigt werden.

Tags zu diesem Beitrag
Menopause, sauna, Saunabaden, Wechseljahre