Saunamagazin

Peinliche Momente in der Sauna

Peinliche, lustige und skurrile Erlebnisse in der Sauna

Die Sauna ist ein Ort, an dem sich die verschiedensten Menschen ganz natürlich und unverhüllt begegnen. Das es dabei auch zu peinlichen, verrückten und einmaligen Situationen kommt, ist nur logisch. Unsere Leser haben ein paar dieser Erlebnisse mit uns geteilt. Wenn auch Sie solche Erlebnisse gehabt haben und davon erzählen möchten… dann senden Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff „Peinliche Momente in der Sauna“ an redaktion@saunazeit.com

Anzeige

Banner_Frauen_336x280_JPG  

 

   

Friedrich, 52: Nackt in Ungarn
Ich gehe zu Hause regelmäßig in die Sauna und denke mir nie etwas dabei, dass ich und alle anderen Leute eben nackt sind. Für mich ist das ganz natürlich und der Gang in die Sauna mit ausziehen und duschen davor läuft bei mir schon automatisch ab. Dann war ich mit Freunden im Urlaub in Ungarn und in unserem Ferienort gab es auch eine öffentliche Sauna. Ich hab mich gefreut, dass ich dann in den zwei Wochen genauso wie daheim regelmäßig saunieren kann. Bin also dort hin, habe mich ausgezogen und geduscht und ganz in Gedanken versunken in die Sauna gegangen. Habe auch ehrlich nicht bemerkt, dass alle anderen Gäste Badekleidung an oder Handtücher um hatten! Bis ich dann von dem Mitarbeiter, der den Aufguss machte, angesprochen wurde. Erst auf Ungarisch, bis ich klarstellen konnte, dass nur Englisch geht. Er hat mir dann umständlich in notdürftigem Englisch erklären müssen, dass man in Ungarn nicht nackt in die Sauna geht. Bis ich sein Englisch endlich verstanden habe, beschwerten sich um uns herum schon mehrere Gäste lautstark über mich.

JETZT WEITERLESEN
In diesen Ländern ist nackt saunieren verboten

 

   

Jennifer, 35: Kreislauf-Blamage
Ich bin alleine in die Sauna unseres Schwimmbades gegangen. Schon beim Betreten ist mir ein toller Mann aufgefallen, der genau mein Typ war. Weil ich stolz auf meinen Körper bin, habe ich mich auch nicht geschämt, nackt Blickkontakt zu suchen. Er hat mich auch bald bemerkt und gelächelt. Ich wollte ein bisschen angeben vor ihm und habe mich beim 60 Grad Aufguss ganz nach oben gesetzt. Bisher war ich meistens nur in 45 Grad oder ganz kurz mal bei 60 Grad im unteren Bereich. Es war ein Fehler, so Sauna-erfahren zu tun, denn als ich nach dem Aufguss aufstand, wurde es mir plötzlich extrem schwindelig. Ich konnte mich nicht mehr rechtzeitig wieder setzen und bin tatsächlich in Ohnmacht gefallen. Aufgefangen hat mich aber leider nicht der heiße Kerl (der ein Stück entfernt saß), sondern eine korpulente, ältere Frau. Sie hat mich zwar ganz lieb festgehalten, damit ich nicht noch weiter runter falle. Aber als ich wieder bei Bewusstsein und klar im Kopf war, hatte das Objekt meiner Begierde die Sauna schon verlassen. Er dachte sich wohl, dass ich in guten Händen bin oder dass die Dame meine Mutter ist.

   
JETZT WEITERLESEN
Kreislaufprobleme in der Sauna vermeiden

 

Maja, 31: Das Fußballteam vom Fotoshooting
Ich bin selbstständige Fotografin und wurde für ein Shooting von einer örtlichen Fußballmannschaft gebucht. Der Termin ist sehr gut abgelaufen, die jungen Männer waren alle sehr nett und lustig drauf. Ein paar Tage später habe ich im gleichen Ort das Schwimmbad besucht und als ich nichts ahnend die Sauna betrat und mich umsah, dachte ich: Irgendwie kommen mir hier wirklich alle bekannt vor. Es waren etwa ein halbes Dutzend junge Männer drin und alle starrten mich an. Ich bin zwar nicht unansehnlich, aber dass alle Männer gleichzeitig ihre Augen nicht von mir lassen können, war schon eine neue Erfahrung. Irgendwann viel uns dann gefühlt allen gleichzeitig ein, woher wir uns kennen: Es war ein Großteil der Mannschaft, mit denen ich das Shooting hatte. Sie haben sich sehr gefreut, mich wieder zu sehen und dann noch so völlig unverhüllt! Ich war froh, dass mir dieses Treffen nicht vor dem Shooting passiert ist, denn dann wäre der Termin vielleicht echt verkrampft gewesen. So hat der peinliche Moment zumindest nur ein paar Minuten gedauert.

   
JETZT WEITERLESEN
Warum soll man nackt in die Sauna gehen?

 

Lotte, 23: Das Phänomen der blutenden Haare
Ich töne mir immer mal wieder die Haare in unterschiedlichen Farben. Dabei benutze ich auch verschiedene Marken und verlasse mich immer darauf, dass es schon gute Produkte sein werden. Bisher wurde ich auch nur einmal enttäuscht und das natürlich zur unpassendsten Gelegenheit. Ich hatte einen neuen Freund und wir sind zum ersten Mal zusammen in die Sauna gegangen. Weil alles noch so frisch war, wollte ich ihn mit roten Haaren überraschen. Er liebt rote Haare bei Frauen! Habe sie mir also am Vortag getönt und er hat sich auch echt gefreut. In der Sauna habe ich mich an ihn gelehnt und meinen Kopf auf seine Schulter gelegt. Natürlich habe ich gespürt, wie mir Wasser den Hals und Nacken runter floss, habe es aber für Schweiß gehalten. Bis eine Frau herein kam und begann, laut zu schreien. Sie zeigte auf uns und stotterte, ob er denn nicht merken würde, dass er ganz schlimm blutet und dass man doch mit einer frischen Wunde nicht in die Sauna gehen könnte! Die anderen Saunabesucher sprangen dann auch auf und wichen entsetzt zurück. Da sah ich erst, dass meine rote Haarfarbe ihm in Rinnsalen über den Arm und die Schulter bis runter zu den Rippen gelaufen war. Es sah tatsächlich aus, als würde er ganz schlimm bluten. Die Anwesenden zu überzeugen, dass die Farbe aus meinen Haaren kam, hat eine Weile gedauert und so richtig überzeugt waren alle erst, nachdem ein Mitarbeiter meinen Freund genau auf Verletzungen untersucht hat.

JETZT WEITERLESEN
Kann ich mit frisch getönten Haaren in die Sauna gehen?

 

Christian, 43: Zum Date unter der Dusche
Eigentlich bin ich kein sehr lockerer Typ und eher schüchtern unterwegs. Ich traue mich selten, eine Frau die mir gefällt auch anzusprechen. Das kenne ich von mir schon und deshalb genieße ich zwar Blickkontakt und Flirts mit angucken und lächeln, aber mehr wird da nie draus. Nur einmal habe ich es tatsächlich hinbekommen und dann noch zur unglaublichsten Gelegenheit: Unter der gemischten Dusche der Sauna! Die Frau ist mir schon bei den Umkleiden aufgefallen und wir hatten ein Lächeln ausgetauscht. Wie es der Zufall so wollte, standen wir dann unter der Dusche genau neben einander. Und irgendwie ist plötzlich alle Schüchternheit von mir abgefallen, weil ich mir dachte: Wir stehen hier beide nackt, was sollte da noch peinlich sein? Es war irgendwie eine ganz natürliche und ehrliche Sache, sie anzusprechen. Ich habe mich sogar getraut, zu fragen ob sie nachher noch ein Bier zusammen trinken will. Sie hat ja gesagt, wir hatten einen tollen Tag zusammen und ein paar Wochen später stellte ich sie meinem Freundeskreis vor. Niemand wollte uns glauben, wo wir uns kennen gelernt hatten.

JETZT WEITERLESEN
So duscht man nach der Sauna

 

Markus, 34: In der Sauna geboren
Diese Geschichte ist zwar nicht mir passiert, sondern meiner Schwiegermutter – aber sie ist so außergewöhnlich, dass ich sie einfach erzählen muss! Tatsächlich wurde sie nämlich in einer Sauna zur Welt gebracht. Ihre Mutter hatte damals viele Stunden lang Wehen, die noch weit auseinander lagen und es schien so, als würde sich die Geburt noch lange hin ziehen. Weil sie Probleme hatte, sich zu entspannen, ging sie in die Sauna. Die lag in der Nähe der Klinik und sie entschied sich für die niedrigste Temperatur und einen entspannenden Aufguss. Sie war auch eine regelmäßige Saunagängerin und wusste, dass sie dort etwas zur Ruhe kommen würde. Wie sehr sie tatsächlich entspannen würde, konnte sie aber nicht ahnen. Die Temperatur und ihre verbesserte psychische Verfassung schienen dazu beizutragen, dass die Geburt dann sehr schnell voran ging. Die Wehen kamen plötzlich kurz hinter einander und der dazu gerufene Notarzt stellte fest, dass nicht einmal mehr Zeit blieb, zur nahe gelegenen Klinik zu fahren. Die Sauna wurde von Schaulustigen geräumt und ein notdürftiges Bett aus Handtüchern auf dem Boden gerichtet. Und dann kam meine Schwiegermutter tatsächlich wenige Minuten später direkt in der Sauna zur Welt. Eine kleine Plakette in der Sauna erinnert noch heute an diese einmalige Geschichte.

JETZT WEITERLESEN
Schwanger in die Sauna

 

   

Annika, 21: Eine unerwünschte Überraschung
Ich denke, jede Frau, die regelmäßig in die Sauna geht, kann ähnliche Geschichten erzählen. Immer mal wieder trifft man leider auf Männer, die den Saunagang dafür benutzen, nackte Frauen anstarren zu können. Dieses eine Mal habe ich es aber zusammen mit einer Freundin geschafft, eine eigentlich ganz lustige Sache daraus zu machen. Wir haben zusammen die Sauna betreten und es saß nur eine einzige Person darin. Es war ein Mann mittleren Alters, der sich zu freuen schien, dass wir dazu kamen. Wir haben ihn nicht weiter beachtet und uns nichts dabei gedacht. Er zog dann nach einer Weile die Knie an, was uns als sehr komische und unentspannte Körperhaltung erschien. Aber jedem das Seine, dachten wir uns. Bis wir dann bemerkten, warum er so komisch saß. Er wollte nämlich verstecken, dass er sich scheinbar über den Anblick unserer nackten Körper doch sehr freute. Nun hätte er natürlich auch einfach wegsehen können, damit sich sein bestes Stück wieder abregt. Aber statt dessen entschied er sich, uns weiter konzentriert anzustarren, wohl um möglichst viel aus der kurzen Zeit mitzunehmen. Wahrscheinlich weil wir uns zu Zweit überlegen fühlten, konnten wir dann nicht anders, als einfach laut loszulachen. Wir lachten, bis wir fast von der Bank vielen und das hat ihn schwer getroffen. Er stand auf und ging raus, durch unser Gelächter ganz eindeutig überhaupt nicht mehr in erregtem Zustand.

JETZT WEITERLESEN
Erektion in der Sauna vermeiden

 

Kurt, 56: Entspannter als gedacht
Für mich ist die Sauna ein Ort der Entspannung, wo alle Sorgen und aller Stress von einem abfällt. Deshalb versuche ich, zumindest ein Mal pro Woche in die Sauna zu gehen. Neulich habe ich es leider erst am Ende der Woche geschafft, direkt nach Feierabend einen Saunabesuch in den Terminkalender zu pressen. Wollte ihn mir aber nicht nehmen lassen, obwohl ich eigentlich total geschafft und eher reif für mein Bett gewesen wäre. Nun ist es bei mir so, dass ich wirklich überall schlafen kann, wenn ich übermüdet bin. Deshalb bin ich tatsächlich eingenickt, sobald ich auf der Bank saß und der Aufguss begann. Es waren einige Besucher da, weshalb ich wohl niemandem aufgefallen bin. Geweckt wurde ich von der Mitarbeiterin, die mich darauf hinwies, dass ich meinem Kreislauf zuliebe nicht noch länger bleiben sollte. Da sie nicht wusste, wie lang ich schon in der Sauna schlief, bestand sie darauf, mich zur Dusche und den Umkleiden zu begleiten. Sie machte sich Sorgen, dass ich jeden Moment ohnmächtig werden könnte.

JETZT WEITERLESEN
Was kann passieren, wenn man in der Sauna einschläft?

 

Britta, 36: Der verlorene Schlüssel
Stellt euch eine richtig volle Sauna vor, wo die Leute dicht auf dicht sitzen. Und ich mitten drin. Mit meinem typischen Glück passiert natürlich genau mir etwas Unangenehmes! Der Spind-Schlüssel fällt von einem Handtuch durch die Ritze der Holzbank ganz nach hinten unter die Bank. Und den Männern ist deutlich anzusehen, wie sehr sie sich darauf freuen, dass ich mich gleich weit runter bücken muss, um ihn da raus zu holen. Zum Glück gibt mir eine Frau den Tipp, dass draußen vor der Sauna ein Besen steht, mit dem ich den Schlüssel hervor fischen kann. Das war zwar immer noch peinlich, aber zumindest habe ich ihn so stehend wiederbekommen und musste nicht nackt auf allen Vieren in der Sauna herum rutschen. Die anwesenden Herren waren natürlich sehr enttäuscht. Und ich einer Person noch nie so dankbar, wie dieser Frau!

 

Weitere interessante Themen:

Anzeigen

 

Schreiben sie uns Ihre Meinung