Saunamagazin

Wiedereröffnung von Saunen – Was gibt es zu beachten?

Coronavirus-Lockerung: Saunen und Thermen wieder offen

Nachdem zahlreiche Hallenbäder, Thermen und Saunen im vergangenen halben Jahr durch Corona geschlossen blieben, haben nun einige Einrichtungen ihre Türen wieder geöffnet und schrittweise Lockerungen zugelassen. Der Betrieb kann nach und nach wieder starten – dennoch hat sich vieles verändert und es gibt einiges, das Besucher in Zeiten der Corona-Pandemie wissen müssen.

Anzeige

retourenking.de  

Wie hoch ist das Infektionsrisiko in Saunen, Bädern und Thermen?

Grundsätzlich ist das Infektionsrisiko in Bädern oder Thermen nicht höher als in einem Restaurant. Der Grund dafür ist, dass durch eine Temperatur von 60 °C eine Abtötung des Erregers stattfindet – was natürlich gerade in der Sauna von Vorteil ist. Über das Wasser eines Schwimmbeckens kann der Erreger ebenfalls nicht übertragen werden.
Nicht wenige Bäder und Thermen haben die Zeit der Schließung dazu genutzt, um ihre Anlagen einer gründlichen Renovierung oder Sanierung zu unterziehen. Im Zuge dessen wurden auch hygienische Standards und Maßnahmen verbessert, so dass Kunden sich beim Betreten der Einrichtungen sicherer fühlen können. Es gibt allerdings dennoch einige Aspekte, die Besucher beachten müssen.

   

Was den Eintritt an sich betrifft: In vielen Einrichtungen gibt es eine Obergrenze für die Besucherzahlen, die stets von der Fläche abhängig sind. Normalerweise ist allerdings keine Reservierung im Vorfeld nötig, was bei großen Erlebnisbädern oder beliebten Thermen allerdings manchmal dennoch der Fall sein kann. Eine Reservierung kann daher vor allem am Wochenende sinnvoll sein, wenn besonders viele Besucher erwartet werden. Zudem fragen viele Bäder an der Kasse die Personendaten ihrer Gäste ab, um im Falle einer Ansteckung eine Nachverfolgung der Besucher anstreben zu können. Diese werden dann für maximal vier Wochen gespeichert und anschließend gelöscht.

Die wichtigsten Maßnahmen für den Badebereich

Allgemein ist das Tragen einer Maske vorgeschrieben, so lange man sich in Bereichen bewegt, in denen man Straßenbekleidung trägt. Das gilt beispielsweise für Kassen- oder Wartebereiche sowie Lobbys. Im Badebereich ist kein Mund-Nasen-Schutz erforderlich, es sei denn, man nimmt Massagen oder andere Behandlungen durch eine zweite Person in Anspruch. Hier muss zwingend eine Mund-Nasen-Maske getragen werden, noch dazu sind in vielen Einrichtungen Badeschuhe vorgeschrieben.

   

Jeder Besucher sollte aus eigenem Interesse darauf achten, den empfohlenen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten. Das gilt sowohl für die Abstände zwischen den Liegen, doch auch für den Aufenthalt im Schwimmbecken oder in einer Saunakabine. Die Covid-19-Viren sterben zwar bereits ab einer Temperatur von 60 °C ab, allerdings besteht dennoch die Gefahr einer Tröpfcheninfektion in der Sauna. Wenn also zum Beispiel eine mit Corona infizierte Person neben einem niest oder hustet, kann dies zu einer Ansteckung führen, indem man das Virus durch die aufgewirbelte Luft selbst einatmet. Aus diesem Grund ist ein Aufguss in der Sauna derzeit normalerweise verboten – und auch Dampfbäder dürfen noch nicht öffnen.

   

Verhalten im Dusch- und Sanitärbereich

Die Nutzung von Sanitär- und Duschbereichen ist in den meisten Einrichtungen uneingeschränkt möglich, so lange die gültigen Hygienevorschriften eingehalten werden. Zur Einhaltung des empfohlenen Mindestabstands ist es in einigen Bädern und Thermen jedoch unumgänglich, die Duschen zu sperren. Auch wird oft vorgeschrieben, dass Gäste vor dem Betreten des Badebereichs Duschen sollen.

Wann sollte der Besuch in Thermen und Bädern nicht erfolgen?

Nicht nur aus eigenem Interesse, sondern auch zum Schutz anderer Personen ist es dringend anzuraten, keine Bäder, Thermen oder Saunen zu besuchen, wenn man corona-typische Symptome verspürt. Halsschmerzen, Fieber, Husten, eine tropfende Nase – das kann nur auf eine Erkältung hindeuten, kann gleichzeitig aber sehr riskant sein, wenn man diese Symptome ignoriert. In diesem Fall sollte man zu Hause bleiben, bis man sich wieder vollkommen fit fühlt – dann steht einem erholsamen Besuch in einem Schwimmbad, einer Therme oder einer Sauna auch nichts mehr im Wege.

   

 

Passende Produkte:

Crocs Damen Swiftwater Saunasandale

Crocs Damen-Sandale Swiftwater, flach Gr. 8 B(Medium) UK, Schwarz*
Mit diesen vielseitigen Multifunktions-Sandalen kommen Sie mühelos überall hin wo es nass oder feucht sein kann. Sie lassen sich problemlos An- und Ausziehen, während die flexiblen, bequemen Riemen den Fuß stützen. Die Flexkerben an der Untersohle bieten höhere Beweglichkeit und Griffigkeit. Diese Saunasandale darf nicht in Ihrem Gepäck fehlen, wenn Sie in die Sauna oder ins Schwimmbad gehen.

adidas Herren Cloudfoam Adilette

Angebot
Adidas Adilette Shower, Herren Dusch- & Badeschuhe, Weiß (Footwear White/Core Black/Footwear White 0), 43 EU*
Diese Adilette ist der ideale Begleiter am Swimmingpool, in der Sauna oder unter der Dusche. Er hat ein rasch trocknendes Cloudfoam-Fußbett für ein angenehm sanftes und bequemes Tragegefühl. Der synthetische Riemen mit den drei kontrastierenden Streifen steht ebenfalls für einen zeitlosen Sport-Stil. Eine leichte EVA-Außensohle gewährleistet zusätzlichen Tragekomfort.

 

JETZT WEITERLESEN
Kann Corona über den Schweiß übertragen werden?
JETZT WEITERLESEN
Warum man in Corona Zeiten nicht auf Sauna verzichten sollte
JETZT WEITERLESEN
Richtig schwitzen will gelernt sein

 

Weitere interessante Themen:

*Letzte Aktualisierung am 30.10.2020 um 23:27 Uhr / Affiliate Links / Bilder & Texte von der Amazon Product Advertising API. Preise ohne Gewähr.

Anzeigen