Gesundheit

Sauna-Besucher haben ein gesünderes Herz

Saunabesuche schützt vor Herzinfarkt

Saunabesuche schützt vor Herzinfarkt

Wer häufig eine Sauna besucht, stirbt seltener an Herz-Kreislauferkrankungen. Das ist wissenschaftlich erwiesen und wurde von einem österreichischen-finnischen Forscherteam ausgewertet. Bei dieser Studie wurden 1688 Männer und Frauen 15 Jahre lang begleitet. Wir klären auf, warum das so ist.

Anzeige

Banner_Frauen_336x280_JPG  

Sauna-Besucher haben ein gesünderes Herz, so viel ist klar. Zahlreiche Wissenschaftler haben diesen Fakt bereits mit Studien belegt. Sie alle kommen zu dem Schluss, dass Menschen, die regelmäßig schwitzen, seltener einen Herzinfarkt erleiden. Wie viel seltener, da herrscht Uneinigkeit. Besonders euphorisch sind die Finnen. Sie kommen zu dem Schluss, dass das Risiko um satte 30 Prozent sinkt. Die Briten sind am pessimistischsten – sie gehen von zehn Prozent aus. Fest steht aber, das Risiko sinkt. Aber warum ist das eigentlich so? Wir haben nachgeforscht und erklären es euch. Vorher müssen aber eine Sache klären.

   

Was begünstigt Herzkrankheiten?

Viele verschiedene Faktoren können Herzerkrankungen auslösen. Die Wichtigste ist aber der Bluthochdruck. An dieser Stelle gleich eine gute Nachricht: Das ist der Faktor, den du mit Saunagängen positiv beeinflussen kannst. Aber schauen wir uns an, was Bluthochdruck eigentlich ist.

Wie du weißt, wird dein Körper mittels eines komplexen Systems aus Arterien mit Blut versorgt. Das Herz übernimmt die Funktion eines Kompressors, der das Blut durch den Organismus pumpt. Es kann geschehen, dass die Arterien zu eng werden – entweder durch Verstopfungen oder andere Gründe. Damit das Herz seine Arbeit richtig machen kann, muss der rote Saft mit einem bestimmten Druck durch die Leitungen fließen. Sind die zu eng, steigt der Druck.

   

Das Fatale an der Sache: Du merkst über einen langen Zeitraum hinweg nicht, dass etwas mit dir nicht stimmt. Wahrscheinlich fühlst du dich sogar ziemlich fit. Erst nach einer Weile stellst du die ersten Symptome an dir fest: Schmerzen, Brennen oder ein starkes Druckgefühl in der Brust. Auch Übelkeit, Erbrechen oder Nasenbluten können auftreten. Ist es soweit, ist die Erkrankung schon ziemlich weit fortgeschritten – und letztlich nicht mehr heilbar. Aber keine Panik: Du kannst auch dann noch etwas tun. Vor allem aber kannst du der Erkrankung vorbeugen. Dazu kommen wir später.

   

Was hat das alles mit dem Herzen zu tun

Du wirst dich sicher gefragt haben, was das alles nun mit deinem Herz zu tun hat. Nun, das muss für den hohen Druck sorgen. Eine ziemlich anstrengende Aufgabe. Und letztlich handelt es sich um einen Muskel, der bei Belastung an Volumen zunimmt. Das mag an sich noch nicht sonderlich gefährlich klingen, ist es aber. Denn irgendwann wird der Platz knapp. Dadurch funktioniert das Herz nicht mehr richtig. Damit ist die Blutversorgung beeinträchtigt und ein gefährlich der Kreislauf setzt sich in Gang. Die Gefäße werden nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt – und Gewerbe stirbt ab. Das kann auch in deinem Herzen geschehen.

Und hier wird es gefährlich, vor allem, wenn die Herzkranzgefäße betroffen sind. Dann droht nämlich ein Herzinfarkt. Eine heimtückische Krankheit, denn sie kündigt in vielen Fällen nicht an. Außerdem kann ein unbehandelter Bluthochdruck auch noch andere wichtige Organe wie Nieren oder Leber schädigen.

   

Du kannst etwas dagegen unternehmen

Aber keine Panik, immerhin haben die Forscher herausgefunden: Sauna-Besucher haben ein gesünderes Herz. Das liegt vor allem daran, dass das Bad in der Hitze der Kreislauferkrankung vorbeugt oder sie lindert. Das rührt von einem einfachen Mechanismus her:

In der Hitze weiten sich deine Arterien und das Blut kann in aller Gemütlichkeit durch deinen Körper fließen. Trittst du wieder nach draußen, ziehen sich die Arterien wieder zusammen – und der Blutdruck steigt an. Das ist ein richtiges Training für deine Arterien. Sie gewinnen dadurch an Elastizität. Sicher, nach deinem ersten Besuch, wird der Effekt noch nicht sonderlich stark ausfallen. Wenn du aber regelmäßig schwitzt, beugst du einer Herzschwäche aber erfolgreich vor.

Die Sauna kann noch mehr für dich tun

Aber Sauna-Besucher haben auch deswegen ein gesünderes Herz, weil sie sich regelmäßig eine Ruhepause gönnen. Die Forscher wissen, dass Stress einer der wesentlichen Faktoren ist, der Bluthochdruck begünstigt. In der wohligen Wärme nimmst du dir Zeit für dich – und der Stress fällt von dir ab. Machst du das regelmäßig, sorgst du wirksam für ein gesünderes Herz.

Außerdem wird dein Immunsystem durch regelmäßige Saunagänge gestärkt und die Erkältung hat kaum eine Chance. Wie das funktioniert, haben wir dir bereits in einem anderen Artikel ausführlich erklärt. Du fragst dich jetzt sicher, was eine Erkältung mit deiner Herzgesundheit zu tun hat. Nun ganz einfach, immer wenn du krank bist, leidet auch dieser wichtige Muskel. Außerdem kann sich eine Erkältung auch auf dein Herz-Kreislauf-System auswirken. Im schlimmsten Fall erkrankst du an einer Herzmuskelentzündung.

Du siehst also, es gibt viele gute Gründe, regelmäßig die Sauna zu besuchen. Es ist gesund – und macht dazu auch noch jede Menge Spaß.

 

JETZT WEITERLESEN
Sauna stärkt das Immunsystem

 

   
Buchtipp der Redaktion*

 

Weitere Interessante Themen

 

*Letzte Aktualisierung am 3.12.2020 um 23:26 Uhr / Affiliate Links / Bilder & Texte von der Amazon Product Advertising API. Preise ohne Gewähr.

Anzeigen

 

Schreiben sie uns Ihre Meinung