Warum ist die Abkühlung mit Schnee nach dem Saunagang gut für Sie?

Nach jedem Saunagang ist der Abkühlprozess besonders wichtig zur Regeneration, hierfür sollte also immer ausreichend Zeit eingeplant werden.
Aus diesem einfachen Grund ist die Abkühlung mit Schnee nach der Sauna gut für Sie

Aus diesem einfachen Grund ist die Abkühlung mit Schnee nach der Sauna gut für Sie

Das Abkühlen des Körpers kann auf verschiedene Weise stattfinden und ist auch von individuellen Voraussetzungen und Befindlichkeiten, manchmal auch von medizinischen Empfehlungen abhängig. Denn beim Vorliegen bestimmter Erkrankungen, beispielsweise das Herz oder den Kreislauf betreffend, muss die Abkühlung besonders schonend erfolgen. Die Abkühlung mit Schnee ist aus der finnischen Saunatradition bekannt und hat dort ihren Ursprung. Der Gebrauch von Schnee nach der Sauna ist ein mögliches Hilfsmittel, um die Körperkerntemperatur wieder herunterzukühlen.

So machen es die Finnen

In Finnland ist es also durchaus üblich, sich nach der Sauna im Freien mit dem ganzen Körper im Schnee zu wälzen. Dies ist freilich nicht jedermanns Sache, doch Schnee kann die ansonsten gewohnte Abkühlung mit kaltem Wasser vollständig ersetzen. Große Saunalandschaften bieten oftmals Eiskristalle oder Schneeflocken ihren Gästen auch ganzjährig zur Abkühlung an. Es spielt also keine Rolle, ob die Schneeflocken natürlichen Ursprungs sind oder künstlich hergestellt wurden.

Abkühlung mit Schnee

Wer eine Gartensauna besitzt, kann in der kalten Jahreszeit die Schneeabkühlung nach dem Saunagang gerne praktizieren. Dabei ist es auch überhaupt nicht erforderlich, sich mit dem ganzen Körper in den weißen Schneeflocken zu wälzen, sondern die Abkühlung kann auch gut mit den Händen erfolgen. Um den Körper nicht auszukühlen, sollte diese Art der Abkühlung nach dem Saunagang nicht länger als 5-8 Minuten in Anspruch nehmen.

Einreiben des Körpers mit Schnee kühlt den Körperkern rasch ab

Eine zu kurze Abkühlungsphase ist ebenso kontraproduktiv wie eine zu lange, weil der Körper dann unnötig auskühlt und die Gefahr von Erkältungskrankheiten oder Kreislaufinstabilitäten steigt. Eine Schneeabkühlung ist in besonderer Weise dazu geeignet, die Körperkerntemperatur innerhalb relativ kurzer Zeit wieder vollständig zu normalisieren. Wer am Anfang damit vielleicht noch Probleme hat oder dies zum ersten Mal praktiziert, sollte sich zunächst auf die Schneeeinreibung der Extremitäten, also Arme und Beine, beschränken. Diese Prozedur kann hilfsweise auch vom Partner oder dritten Personen übernommen werden. Die Schneeeinreibung von Armen und Beinen wird nach jedem Saunagang als sehr wohltuend und angenehm empfunden und kühlt den Körper sanft wieder auf Normaltemperatur herunter.

Schnelle Abkühlung mit kaltem Wasser oder Schnee

Kaltes Wasser in flüssiger oder gefrorener Form sollte bei der Abkühlung immer eine Rolle spielen, denn die Abkühlung geschieht dann etwa 20-mal schneller, als wenn die Auskühlung nur an der Luft stattfinden würde. Dennoch sollte auch vor jeder Schneeeinreibung des Körpers genügend Frischluft zugeführt werden. Das Schneeeinreiben nach jedem Saunagang ist einfach ein wunderschönes Wellnesserlebnis und dient vielen Saunagästen einfach auch nur als willkommene Abwechslung zur herkömmlichen Abkühlung im Tauchbecken oder mit dem Wasserstrahl. Schneeeinreibungen nach dem Saunieren sind herrlich erfrischend und spiegeln am ehesten die traditionelle finnische Saunakultur wieder.

Abkühlung mit Pulverschnee besonders prickelnd

Während der Schneeabkühlung ist eine rhythmische und regelmäßige, bewusste Atemtätigkeit sehr wichtig. Es sollte also stets bewusst tief durch die Nase ein- und über den weit geöffneten Mund wieder ausgeatmet werden. So wird diese besonders naturnahe und ursprüngliche Form der Abkühlung für jeden Saunagast zu einem ganz besonderen Erlebnis. Erfahrene Saunagänger wissen diese Art der Abkühlung sehr zu schätzen. Besonders prickelnd ist das Abkühlerlebnis in einer Winterlandschaft mit Pulverschnee bei Außentemperaturen von etwa -10°. Pulverschnee kann sehr schnell mit den Händen aufgenommen werden und hat die Eigenschaft, sich auf der warmen Hautoberfläche schnell wieder zu verflüssigen und dann als dünner Wasserfilm ebenso schnell wieder zu verdunsten. Deshalb ist die Abkühlung mit Pulverschnee nach der Sauna so beliebt und mit einem einmaligen und unverwechselbaren Gefühlserlebnis verbunden.

 

JETZT WEITERLESEN
Abkühlung nach dem Saunagang: Was bringt das?
JETZT WEITERLESEN
Was Sie nach einem Saunagang am besten machen sollten
JETZT WEITERLESEN
Schneeballaufguss in der Sauna
JETZT WEITERLESEN
Sauna Tauchbecken

 

Weitere interessante Themen: