Skip to main content

Saunahonig: “Süße Pflege für die Haut”

In der griechischen Mythologie verdankte der oberste Gott Zeus sein Überleben dem Honig. In der Antike stellte die Biene für viele Völker etwas Göttliches dar, wobei Honig für Reichtum und Überfluss stand. Auch als Pflegeprodukt ist Honig weithin bekannt und wird seit Jahrhunderten verwendet, um die Haut zu nähren und weich zu machen. Honig kann nicht nur gut schmecken, sondern auch bei äußerer Anwendung dem Körper auf verschiedene Weise gut tun. So ist es zum Beispiel möglich, einen Saunagang mit einer entspannenden Honigkur zu kombinieren.

Wie wird der Saunahonig angewendet?

Zunächst muss der Körper durch den Aufenthalt in der Sauna schwitzen, damit sich die Poren öffnen. Aus diesen wird der Schmutz herausgespült und die Haut somit gereinigt. Nun tragen Sie den Saunahonig in der geschlossenen Sauna auf. Um zu vermeiden, dass der Honig auf den Boden oder die Bänke tropft, ist es ratsam, Handtücher unter den Honig zu legen und so viel Fläche wie möglich abzudecken. Tragen Sie den Honig entweder aus der Tube direkt auf die Haut auf oder nehmen Sie mit der Hand eine kleine Menge aus dem Glas und reiben Sie diese ein. Tragen Sie den Honig auf alle Körperpartien auf. Die Stirn ist jedoch zu vermeiden, damit nichts von der Masse versehentlich in die Augen gelangt.