Salzinhalation schützt unsere Atemwege vor viralen Infekten

Schon seit langem bekannt und doch brandaktuell: Das Einatmen von Salz schützt unsere Atemwege vor viralen Infektionen - unabhängig vom Erreger.
Virusinfektionen sind in der kalten Jahreszeit auf dem Vormarsch
© familylifestyle / 123rf.com

Virusinfektionen sind in der kalten Jahreszeit auf dem Vormarsch

(ots) Starnberg, Deutschland. Durch die Kälte und die trockene Heizungsluft trocknen die Schleimhäute in den Atemwegen aus und machen sie angreifbar. Dadurch wird die natürliche Schutzbarriere gegen Krankheitserreger gestört.

Die AHA-Regeln sind derzeit in aller Munde und unerlässlich, um sich zu schützen. Doch jeder Einzelne kann noch mehr tun, um sich mit einer einfachen, ganz natürlichen und wirksamen Methode vor Virusinfektionen zu schützen. Seit langem bekannt und doch oft vergessen: Die Inhalation von Salzlösungen.

Mit einem geeigneten Inhalationsgerät verabreicht, gelangt die Salzlösung direkt in die Atemwege, befeuchtet diese und stärkt so die natürliche Schutzbarriere gegen Krankheitserreger. Dieser Effekt kann noch besser unterstützt werden, wenn die Inhalationslösung zusätzlich das natürliche Zellschutzmolekül Ectoin enthält.

Inhalation mit Salzlösung pflegt die Atemwege und kann so vor Erregern – auch vor dem Coronavirus – schützen

Bereits 2007 stellte Prof. Dieter Köhler, damals in seiner Funktion als Präsident der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie, fest: „Insgesamt ist die Kochsalzinhalation unabhängig von der Art des Erregers wirksam – und zwar ohne Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.“ Und weiter: „Leider wird sie noch viel zu wenig eingesetzt.

Denn die Inhalation eignet sich auch hervorragend zur Erkältungsprophylaxe, da sie die Schleimhäute in den Atemwegen feucht hält und so deren Selbstreinigungsfunktion unterstützt. Eingeatmete Viren und Bakterien bleiben an dem feuchten Schutzfilm haften und werden dann von den koordiniert schlagenden Flimmerhärchen der Schleimhaut wie auf einem Förderband in Richtung Rachen abtransportiert.“ [1] Dass Salzinhalation vor Infektionen der Atemwege schützen kann, ist also keine neue Erkenntnis, aber dennoch brandaktuell und leider noch viel zu unbekannt.

Warum die Salzinhalation die Abwehr stärkt

Die Atemwege sind mit Schleimhäuten ausgekleidet. Diese bestehen aus Becherzellen (produzieren Schleim) und Flimmerzellen (feine Härchen = Flimmerhärchen). Die Schleimschicht ist unterteilt in eine dünne Flüssigkeitsschicht (Solphase) und eine dicke Flüssigkeitsschicht (Gelphase). Werden Krankheitserreger oder andere Fremdkörper eingeatmet, bleiben sie an der zähflüssigen Schleimschicht (Gelphase) haften. Die feinen Härchen schlagen innerhalb der Solphase (dünnflüssiger Schleim) und transportieren nun durch koordinierte Schlagbewegungen die Erreger ab. Ist diese Schutzbarriere – auch mukoziliäre Clearance genannt – intakt, kann der Körper bereits in diesem Stadium Schlimmeres verhindern.

Gerade in der kalten Jahreszeit gerät die natürliche Schutzbarriere aus dem Takt. Trockene Heizungsluft oder kalte, trockene Luft im Freien lässt die Schleimhäute austrocknen. Viren und andere Krankheitserreger haben dann leichtes Spiel. Durch das Inhalieren von isotonischer Salzlösung wird die Schleimhaut mit ganz einfachen Mitteln befeuchtet und unsere natürliche Schutzbarriere gegen Viren und andere Krankheitserreger bleibt stark.

Salzinhalation mit dem Kochtopf – ein Irrtum, der sich hartnäckig hält

Die Siedetemperatur des reinen Salzes ist zu hoch, um mit dem Wasser zu verdampfen. Daher verbleibt das Salz im Topf. Folglich wird nur warmer Wasserdampf eingeatmet. Die oben beschriebenen positiven Wirkungen der Salzinhalation treten nicht ein. Genau so funktioniert übrigens auch die Gewinnung von Meersalz: Wasser verdunstet, Salz bleibt zurück.

Ectoin – der natürliche Schutzschild für die Atemwege

Neben der positiven Wirkung der isotonischen Kochsalzlösung sorgt das Zellschutzmolekül Ectoin für zusätzlichen Schutz.

Ectoin ist zu 100% natürlichen Ursprungs und gehört zur Gruppe der Extremolyte. Es wird von Bakterien gebildet, die in den lebensfeindlichsten Umgebungen der Erde leben, wie z.B. in Salzseen und Wüsten. Ectoin umgibt sich mit Wassermolekülen und bildet einen Ectoin-Hydro-Komplex. Dieser stabilisiert benachbarte Proteine oder Zellmembranen und verhindert so das Austrocknen der Zellen und schützt sie vor schädlichen Umwelteinflüssen.

Ectoin ist seit einiger Zeit in Kosmetika, wie Hautcremes, Gesichtscremes oder Augentropfen, erhältlich. Seit einiger Zeit können nun auch unsere Atemwege direkt von dieser Schutzwirkung profitieren: PARI ProtECT® ist die erste Inhalationslösung mit Ectoin.

Ectoin kann helfen, den natürlichen Schutzschild gegen Viren und andere Krankheitserreger zu stärken. Es ist auch in der Lage, die schädlichen Auswirkungen von Allergenen und Feinstaub auf die gesunde Lunge zu verhindern [2]. Die Substanz hat auch das Potenzial, eine bestehende Entzündungsreaktion in der Lunge zu lindern oder vor ihr zu schützen [3], [4]. Dies ist nicht überraschend, wenn man bedenkt, dass die Wirkung von Ectoin nachweislich sowohl schützend, feuchtigkeitsspendend und beruhigend als auch leicht entzündungshemmend ist [5], [6].

Einmal gekauft, ist ein zuverlässiger Inhalator Jahr für Jahr für die Erkältungssaison bereit, für Jung und Alt, Groß und Klein. Denn das Inhalieren ist für alle gleichermaßen geeignet und kinderleicht. PARI-Geräte sind Made in Germany, langlebig, zuverlässig und erfüllen höchste Qualitätsstandards.

1. https://ots.de/IXzPAc

  1. Kroker M, Sydlik U, Autengruber A, Cavelius C, Weighardt H, Kraegeloh A, u. a. Preventing carbon nanoparticle-induced lung inflammation reduces antigen-specific sensitization and subsequent allergic reactions in a mouse model. Part Fibre Toxicol [Internet]. Dezember 2015 [zitiert 5. Februar 2016];12(1). Verfügbar unter: http://particleandfibretoxicology.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12989-015-0093-5

  2. Unfried K, Krämer U, Sydlik U, Autengruber A, Bilstein A, Stolz S, u. a. Reduction of neutrophilic lung inflammation by inhalation of the compatible solute ectoine: a randomized trial with elderly individuals. Int J Chron Obstruct Pulmon Dis. 2016;11:2573.

  3. Sydlik U, Peuschel H, Paunel-Gorgulu A, Keymel S, Kramer U, Weissenberg A, u. a. Recovery of neutrophil apoptosis by ectoine: a new strategy against lung inflammation. Eur Respir J. 1. Februar 2013;41(2):433-42.

  4. Sydlik U, Gallitz I, Albrecht C, Abel J, Krutmann J, Unfried K. The Compatible Solute Ectoine Protects against Nanoparticle-induced Neutrophilic Lung Inflammation. Am J Respir Crit Care Med. 2009;180:29-35.

  5. Tran B-H, Dao V-A, Bilstein A, Unfried K, Shah-Hosseini K, Mösges R. Ectoine-Containing Inhalation Solution versus Saline Inhalation Solution in the Treatment of Acute Bronchitis and Acute Respiratory Infections: A Prospective, Controlled, Observational Study. BioMed Res Int. 31. Januar 2019;2019:1-8.

Pressekontakt:

PARI GmbH
Moosstr. 3 – 82319 Starnberg
Tel : 0049 8151 279 0
Fax : 0049 8151 279 100
E-Mail : publicrelations@pari.com

Eine Pressemitteilung von: PARI GmbH, übermittelt durch news aktuell – Quelle: (ots)

 

Kauftipp: Meeresklima für zuhause von Beurer

Angebot Beurer maremed MK 500 Meeresklimagerät, Luftbefeuchtung und...

 

JETZT WEITERLESEN
Mit Salzinhalation dem Körper etwas Gutes tun
JETZT WEITERLESEN
Beurer FS 50 Gesichtssauna für intensive Hautpflege und Inhalation
JETZT WEITERLESEN
Experteninterview zu Sauna und Salzinhalation gegen das Coronavirus
JETZT WEITERLESEN
Salz - mehr als nur ein Gewürz
JETZT WEITERLESEN
Spätfolgen nach Corona-Infektion durch Salzinhalation lindern
JETZT WEITERLESEN
Kraftquelle für das Immunsystem: Radon-Therapiezentrum

 

*Letzte Aktualisierung am 1.12.2022 um 09:52 Uhr / Affiliate Links / Bilder & Texte von der Amazon Product Advertising API. Preise ohne Gewähr. Wir können Provisionen für Käufe erhalten, die über unsere ausgewählten Links getätigt werden.