Etikette in der Sauna: 7 Saunafehler, die Sie vermeiden sollten

Mit dem Beginn der Wintersaison wächst bei vielen Menschen der Wunsch nach einem entspannenden Saunatag. Kein Wunder, dass Thermalbäder und Saunen zu dieser Jahreszeit so beliebt sind. Da ein Saunagang für alle eine entspannende Angelegenheit sein soll, ist es besonders bei so viel Nacktheit wichtig, einige Regeln der Etikette zu beachten.
Gutes Saunaklima unter den Saunagästen

Gutes Saunaklima unter den Saunagästen

Saunieren ist gesundheitsfördernd, weil es den Körper reinigt und das allgemeine Wohlbefinden fördert. Es stärkt das Immunsystem und wirkt sich positiv auf das vegetative Nervensystem aus. Regelmäßige Saunagänge, vor allem im Winter, können dabei helfen, Erkältungen und Grippe vorzubeugen. Allerdings: Wenn sich so viele nackte Menschen auf so engem Raum versammeln, kommen bestimmte Dinge bei schwitzenden Mitmenschen nicht gut an. Damit auch bei höchsten Temperaturen ein gutes Klima unter den Saunagängern herrscht, sollte jeder ein paar einfache Regeln beachten.

Hygiene – Duschen vor und nach dem Saunagang

Was die Hygiene betrifft, so ist es selbstverständlich, dass Sie sich vor dem Saunabesuch gründlich abduschen. Danach können Sie mit dem ersten Saunagang beginnen. Haben Sie einen Platz gewählt, breiten Sie Ihr Handtuch* auf der Saunabank aus. Achten Sie darauf, dass das Handtuch so platziert ist, dass kein Schweiß auf die Holzoberfläche gelangen kann. Im Anschluss an den Saunagang sollten Sie gründlich duschen, bevor Sie das Abkühlbecken aufsuchen.

Die Sauna ist eine textilfreie Zone

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Textilien beim Betreten einer Saunakabine nicht getragen werden sollten. Die Bedeutung der Hygiene in dieser Situation ist wohl der wichtigste Punkt. Badekleidung besteht in der Regel aus synthetischen Materialien, deren Fasern bei den hohen Temperaturen in der Sauna giftige Verbindungen entwickeln können. Außerdem sammelt sich in Badehosen, Bikinis und ähnlichen Kleidungsstücken viel Schweiß, der dann beim anschließenden Schwimmen im Freizeitbad vom Wasser weggespült wird – eine unangenehme Vorstellung für alle Beteiligten. Die Hemmschwelle, nackt mit anderen unbekleideten Menschen zusammenzusitzen, ist besonders für Saunaneulinge sehr hoch. Wer damit ein Problem hat, sollte ein zusätzliches Saunatuch benutzen, um sich zu bedecken.

Zu wenig Abstand zum Saunanachbarn halten

Eines der schwerwiegendsten Vergehen in der Sauna ist die Nichteinhaltung eines angemessenen Abstands zu den anderen Gästen. Natürlich sind Schwitzräume relativ kleine Räume, dennoch sollte man einen Mindestabstand einhalten. Unser Tipp: Halten Sie mindestens eine Armlänge Abstand zu Ihrem Nachbarn und vermeiden Sie es, sein Handtuch zu berühren. Wenn der Raum vollständig gefüllt ist, sollten Sie warten, bis eine der anwesenden Personen den Raum verlässt.

Geruchsbelästigung in der Sauna

Der Duft der körperlichen Ausdünstungen wird durch die Hitze in der Sauna verstärkt. Um die anderen Saunabesucher nicht zu stören, sollten Sie daher am Vortag auf Zwiebeln, Knoblauch und Alkohol verzichten. Wie wichtig dieses aufmerksame Verhalten ist, können Sie am besten erkennen, wenn Sie Ihre eigenen Vorlieben und Abneigungen überprüfen. Sie würden ja auch die Nase rümpfen, wenn Ihr Sitznachbar stark nach Knoblauch und Zwiebeln riecht. Fettige Speisen wie Pommes frites oder Burger haben einen ähnlich starken, unangenehmen Geruch.

Die anderen Saunagäste permanent anstarren

Bevor man sich für einen Saunabesuch entscheidet, müssen viele Menschen ihre eigenen Hemmungen überwinden. Daher ist es nicht nur unhöflich, sondern auch unangemessen, andere Saunabesucher ständig anzuschauen. Aus diesem Grund sollten die Besucher ihre Blicke von den anderen Besuchern fernhalten. Sie sollten sich während des Saunabesuchs ruhig und entspannt verhalten. Schließen Sie die Augen und genießen Sie den Aufenthalt in der beheizten Sauna.

Small-Talk in der Sauna

Eine kurze Begrüßung beim Betreten der Sauna und gegebenenfalls die Frage “Ist hier noch frei?” sind in vielen Fällen angebracht, vor allem, wenn die Sauna recht voll ist. Besucher, die laut und nicht im Flüsterton sprechen, sind eher störend.

Nach dem Verlassen der Sauna die Türe offen lassen

Um ein Entweichen der Wärme zu verhindern, sollte die Saunatüre so schnell wie möglich geöffnet und geschlossen werden. Wenn ein Aufguss bereits begonnen hat, sollten Sie nicht eintreten, um das Aufgussritual nicht zu stören. Selbstverständlich können Sie die Saunakabine jederzeit verlassen, wenn Sie sich unwohl fühlen oder wenn es Ihnen zu heiß wird.

Tolle Sauna-Angebote bei Amazon online kaufen und liefern lassen!

 

JETZT WEITERLESEN
Aufguss Anleitung für die Sauna
JETZT WEITERLESEN
Die besten Saunatücher aus Baumwolle
JETZT WEITERLESEN
Die besten Tagesangebote für Sauna- und Wellnessprodukte
JETZT WEITERLESEN
Was ist ein Saunakilt?
JETZT WEITERLESEN
Ihr Weg zur eigenen Heimsauna
JETZT WEITERLESEN
So besiegen Sie die Angst vor der Sauna

 

Interessantes zum Thema Sauna:
Tags zu diesem Beitrag
Etikette, Saunafehler, Saunagäste, Saunaklima