Saunamagazin

Alkoholfreie Sauna Cocktails

Nach der Sauna ein Cocktail, wie herrlich. Wenn da nicht dieses eine Problem wäre: Nach dem Schwitzen steigt der Alkohol noch schneller in den Kopf als sonst. Alkoholfreie Cocktails sind eine Alternative - und keine langweilige.

Fruchtige Erfrischung nach der Sauna
Alkoholfreie Sauna Cocktails

Fruchtige Erfrischung nach der Sauna

Alkoholfreie Sauna Cocktails. Cocktails sind ein beliebtes Getränk nach der Sauna. Aber sie enthalten Alkohol, viele von ihnen nicht zu knapp. Gut für die Gesundheit ist das nicht. Vor allem, wer gerade auf Entschlackung aus ist oder Abnehmen möchte, kann einen großen Nutzen aus dem Saunagang ziehen. Ein alkoholisches Getränk würde den ganzen Effekt wieder zunichte machen. Also lieber Finger weg. Aber was hilft dann? Eine beliebte Alternative sind alkoholfreie Cocktails. Je nach Inhalt sind die sogar gesund – und schmackhaft sind sie allemal. Nicht zu vergessen, die Varianten, die ihrem alkoholischem Vorbild geschmacklich in nichts nachstehen. Wir haben alles Wissenswerte für euch zusammengetragen – und verraten euch die Lieblingsrezepte der Redaktion.

Alles, aber nicht langweilig

Aber sind solche After-Sauna-Drinks nicht furchtbar langweilig? Es ist doch schließlich nur Saft. Diese Vorurteile haben wir oft gehört – und konnten jeden noch so hartnäckigen Zweifler vom Gegenteil überzeugen. Wer ein paar einfache Tipps und Kniffe beachtet, zaubert in seiner Hausbar bald die besten Getränke. Sie sehen toll aus, schmecken großartig und belasten weder Herz noch Kreislauf. Also nur Mut und ran an den Shaker.

Das Beste ist: Du kannst so viel trinken, wie du möchtest. Auch dann, wenn du am nächsten Morgen früh aufstehen musst. Einen Kater wirst du sicher nicht haben. Pass aber auf. Wenn die Getränke viel Zucker enthalten, wird es auch schon wieder ungesund. Ja, ja… die Spießer wieder. Aber du wirst sehen, auch den Zucker kannst du getrost weglassen. Er wird dir nicht fehlen.

Viele Rezepte, eine Grundregel

Die Vielfalt auf diesem Gebiet wird dich sicher überraschen. Allen Mischungen gemeinsam ist, dass sie auf einer Grundzutat basieren. Das können verschiedene Säfte, Limonaden, Kuh- oder Kokosmilch sein. Aber beachte bitte die wichtigste Grundregel: Was immer du auch benutzt, die Dinge müssen miteinander harmonieren. Ansonsten sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Probiere einfach verschiedene Sachen aus – und habe keine Angst, zu scheitern. Es wird sicher mal die ein oder andere Mischung geben, die dir oder anderen nicht schmeckt. Lasse dich davon nicht entmutigen. Vielleicht hilft schon ein kleiner Kniff und du hast eine sensationelle, neue Kreation geschaffen. Wenn das so ist, sag uns unbedingt Bescheid.

Auch in Sachen Zutaten brauchst du dich nicht zu übernehmen. Oft reichen schon wenige Dinge und du kannst viele verschiedene Kreationen zaubern. Du wirst staunen, wie viel mit wenigen Sachen möglich ist. Aber erst einmal kümmern wir uns um die Grundausstattung deiner gesunden Bar.

 

Buchtipp* der Redaktion – 30 colle Cocktails ohne Alkohol

 

Das solltest du zu Hause haben

Das A und O ist natürlich zunächst ein Shaker. In nicht wenigen Rezepten musst du verschiedene Zutaten mixen. Sicher, das geht auch irgendwie im Glas mit einem Löffel. Die Sauerei ist aber doch immer recht groß. Also schaffe dir einen Shaker an. Der sieht professionell aus und ist gar nicht teuer.

Das nächste wichtige Gadget ist ein Ice-Crusher. Die kleinen Eisstückchen kühlen die Drinks einfach besser. Und mal ehrlich, sie sehen auch einfach klasse aus. Sicher, du kannst auch einen Beutel im Supermarkt kaufen. Der Inhalt „verklebt“ aber irgendwann im Froster und kostspielig ist es auch. Ice-Crusher gibt es schon für wenige Euro im Haushaltswarenladen. Für den Anfang reicht ein Gerät, das mit Muskelkraft betrieben wird vollkommen aus. Die Dinger machen einen besseren Job als man so glaubt. Vor allem aber, ruinierst du auf diese Weise deinen Mixer nicht.

Kleine Helfer im Haushalt

Um die Deko schneiden zu können, solltest du ein paar kleine Messer im Haus haben. Aber die hast du eh, oder? Gute Dienste wird dir überdies deine Zitronenpresse leisten. Um deine Gäste glücklich zu machen, wären zudem ein paar Strohhalme nicht schlecht. Nimm die große einfarbigen, die lassen jeden Drink gut aussehen.

Und dann brauchst du natürlich noch Gläser, um deine Kreationen stilecht zu präsentieren. Schau dich einfach mal in einem günstigen Laden für Haushaltswaren um. Erlaubt ist, was gefällt. Du solltest lediglich darauf achten, dass mindestens 0,2 Liter Flüssigkeit hineinpassen. Dann bist du für die meisten Rezepte bestens gerüstet.

Fruchtig und Gesund

Saftmischungen sind die Klassiker unter den alkoholfreien Drinks. In den Säften stecken jede Menge Vitamine. Außerdem bestehen sie meist aus sehr viel Flüssigkeit. Das macht sie zum idealen Durstlöscher. Der Barkeeper kann auf diesem Gebiet seiner Kreativität freien Lauf lassen. „Schmeckt nicht“ gibt es hier so gut wie nicht. Wie du dir sicher denken kannst, verleihen Säfte wie Orange und Zitrone deinen Drinks einen frischen Geschmack. Süß wird es mit Kirsche, Banane und Co.

Experimentiere mit exotische Aromen

Spritzige Säfte sind aber längst nicht alles, was du benutzen kannst, um den Geschmack abzurunden. Den letzten Kick versprechen exotische Aromen. Sie nehmen den Gaumen auf eine spannende Reise mit. Und das beste: Du brauchst dich nicht in Unkosten zu stürzen. Die meisten Säfte schmecken sehr intensiv und es reicht ein kleiner Schluck. Noch praktischer sind Sirups. Sie halten sich lange und du brauchst wirklich nur ein paar Tropfen. Denke aber dran, dass sie jede Menge Zucker enthalten. Gib also immer nur wenig in dein Mixgetränk.

Denke daran, dass der Geschmack sehr intensiv werden kann. Gib also immer ordentlich Eis dazu, das schmilzt mit der Zeit und macht den Drink zum Beispiel weniger süß. Wenn du magst, kannst du stets auch noch einen Schuss Mineralwasser dazugeben. Das sorgt für das gewisse Prickeln – ganz ohne Limonade.

 

Hier die zwei Lieblingsrezepte der Redaktion:

Maracuja Dream
Maracuja Dream
© Can Stock Photo / Kolpakova

Für zwei Gläser:

100 Milliliter Maracujasaft
4 Esslöffel Zitronensaft
150 Milliliter Orangensaft
Crushed-Ice
Mineralwasser

Gibt Maracuja-, Orangen- und Zitronensaft mit ein wenig Eis in den Shaker. Und dann ordentlich schütteln. Fülle dann in ein Glas Crushed-Ice, gibt die Mischung dazu und gieße noch Mineralwasser darüber.

Cranberry-Pfirsich Cocktail
Cranberry-Pfirsich Cocktail
© Can Stock Photo / Demkat

Für vier Gläser brauchst du:

200 Milliliter Pfirsichsaft
600 Milliliter Cranberrynektar
4 Zweige Rosmarin
Mineralwasser
Crushed-Ice

Gibt die Säfte mit Eis in einen Shaker und schüttle alles ordentlich durch. Fülle dann Eis in Gläser, gibt die Mischung darüber und fülle die Gläser mit Mineralwasser auf. Die Rosmarin-Zweige dienen als Deko und sorgen für ein herrliches Aroma.

 

So tun als ob

In letzter Zeit machen die Mocktails immer mehr von sich reden. Die Getränke ahmen richtige, alkoholische Cocktails nach – und das auch noch täuschend echt. Aber nicht nur das. Viele Barkeeper haben sich inzwischen dieser Kunst verschrieben – und schaffen ganz neue Geschmackserlebnisse.

Hier unsere zwei Favoriten:
Ipanema (Caip ohne Alkohol)
Ipanema (Caip ohne Alkohol)
© Can Stock Photo / Jag_cz

Für ein Glas brauchst du:

1 Limette
1 bis 2 Löffel Rohrzucker
20 Milliliter Lime Juice, Cordial
Crushed-Ice
Eventuell Mineralwasser

Achtele die Limette und gibt die Stücke in ein großes Glas. Streu den Zucker darüber und zerquetsche das Ganze mit einem Stößel. Fülle dann das Glas bis zum Rand mit Crushed-Ice auf und kippe den Lime Juice darüber. Nun noch mal mit einem langen Löffel umrühren und mit einem Strohhalm genießen. Wenn dir das so zu süß oder zu sauer ist, kannst du noch etwas Mineralwasser dazu geben.

Virgin Colada
Virgin Colada
© Can Stock Photo / chandlervid85

Für ein Glas brauchst du:

20 Milliliter Kokossirup
20 Milliliter Sahne
160 Milliliter Ananassaft
Crushed-Ice

Gib alle Zutaten mit Eis in einen Shaker und schüttele alles gut durch. Dann noch ein wenig Crushed-Ice in ein Glas und die Mischung darüber geben. Mit einem Strohhalm genießen.

Ausgefallen mit Tee

Im Netz entsteht gerade ein neuer Trend: alkoholfreie Cocktails mit Tee. Sie sind besonders erfrischend und du brauchst meist nur wenige Dinge. Vor allem im Sommer sind die Cocktail-Kreationen mit Eistee ein Hit. Und gesund sind sie auch noch. Denn die meisten kommen fast vollkommen ohne Zucker und mit nur wenig Saft aus. In Sachen Kalorien kannst du sie mit einer leichten Schorle vergleichen. Genuss fast ohne Reue also. Für den besonderen Kick sorgen die Aromen des Tees. Damit zauberst du stets einen Hauch Exotik ins Glas.

Wenn du Zeit sparen möchtest, kannst du eine große Menge zubereiten und sie in einer Karaffe im Kühlschrank lagern. Das schadet dem Cocktail-Feeling zwar etwas – aber wer kann einem solch leckeren Eistee schon widerstehen?

 

Hier die zwei Varianten, die unsere Redaktion am meisten begeistert haben:

Tea Mojito
Tea Mojito
© Can Stock Photo / Jag_cz

Für zwei Gläser brauchst du:

2 Teebeutel bzw. zwei Teelöffel Grünen Tee
2 Limetten
Einige Blätter Pfefferminze
3 bis 4 Esslöffel Rohrzucker
Crushed-Ice

Brühe den Tee mit 400 Millilitern Wasser gemäß Anleitung auf und lasse ihn abkühlen. Dann musst du die Limetten filetieren. Gib die Filets zusammen mit dem Zucker in den Mixer und zerkleinere alles grob. Gib Crushed-Ice und Minze in die Gläser und gibt den Eistee dazu.

Eistee aus Long Island
Eistee aus Long Island
© Can Stock Photo / HandmadePictures

Für vier Gläser brauchst du:

1 Liter Wasser
3 Beutel Schwarzer Tee
6 Esslöffel Pfirsichsirup
30 Gramm Zucker
1 Zitrone
Einige Blätter Minze
Mineralwasser zum Aufgießen
Crushed-Ice

Koche den Tee nach Anleitung auf, vermische ihn mit dem Zucker und lasse ihn abkühlen. Rühre dann den Sirup in den Tee und gib den Saft der Zitrone dazu. Gib dann Crushed-Ice in Gläser, gieße etwas Eistee hinein und fülle den Rest des Glases mit Mineralwasser auf. Je mehr Wasser du nimmst, desto weniger intensiv wird der Geschmack. Garniere das Mixgetränk zum Schluss mit den Minzblättern.

In der Sauna oder danach, du entscheidest

In der Sauna schwitzt du, das bedeutet auch Flüssigkeitsverlust. Du brauchst also nach dem Saunieren dringend ein Getränk – und was gäbe es da besseres als ein leckeres Mixgetränk. Auf Alkoholkonsum solltest du, wie gesagt, ohnehin besser verzichten. Das ist vor allem schlecht für die Gesundheit deiner Blutgefäße. Kuck also mal, was die Bar in deinem Lieblingsbad so zu bieten hat. Wer zu Hause sauniert, kannst du ruhig mal selbst den Shaker schwingen. Deine Freunde werden dich vielleicht zunächst belächeln. Wenn sie probieren, erntest du aber mit Sicherheit das eine oder andere große Lob.

Noch herrlicher ist es übrigens, mitsamt kaltem Getränk in die Sauna zu gehen. So kühlst du deinen Körper von innen, während es um dich herum wohlig warm ist. Vor allem beim Sauna-Aufguss macht sich ein solches Getränk ziemlich gut. Probiere es ruhig einmal aus.

ERFAHRE MEHR ÜBER
Der Smoothie nach der Sauna
Der Smoothie nach der Sauna
Leckere und einfache Smoothies zum nachmachen.

 

Kauftipp* der Redaktion – WMF Kult Mix & Go 
WMF Kult Mix & Go Mini Smoothie Maker, Shake Mixer, Blender elektrisch, 300 Watt, Tritan-Kunststoff Flasche*
Inhalt: 1x Mix&Go Standmixer (10,5 x 10,5 x 40 cm, 300W, 23.000 U/min) 1x To-Go-Trinkflasche 600ml - Artikelnummer: 0416270011
29,90 EUR

 

Kauftipp* der Redaktion – 98 gesunde Rezepte für leckeres Wasser mit Früchten und Kräutern

 

Weitere interessante Themen

 

*Letzte Aktualisierung am 15.11.2019 um 05:01 Uhr / Affiliate Links / Bilder & Texte von der Amazon Product Advertising API. Preise ohne Gewähr.

 

DAS INTERESSIERT ANDERE SAUNAZEIT LESER

 

Anzeigen

Luxus erleben mit greatdays.de   ChocolateMassage6  
 

DAS INTERESSIERT ANDERE SAUNAZEIT LESER

 

Anzeigen

Luxus erleben mit greatdays.de ChocolateMassage4  

Hier können Sie aktiv an Diskussionen teilnehmen, Fragen beantworten oder selbst einen neuen Beitrag zum Thema verfassen. Unser System erlaubt das Hochladen von Bildern, Videos, Audios und andere Dateitypen.

Foto- und Bilddateien
 
 
 
Audio- und Videodateien
 
 
 
Andere Dateiformate