Was ist eine Schweden Sauna?

Nach Finnland ist bekanntlich ganz Schweden "saunaverrückt". Und trotzdem sollte die schwedische Sauna von der klassischen finnischen Sauna unterschieden werden: In Schweden findet das Saunieren traditionell in einem "Bastu", einer Art Saunabad statt. Dabei vereinen die Schweden eine traditionelle Sauna mit einer extremen Abkühlung und zusätzlich in einer Holztonne, vergleichbar mit einem Whirlpool.
In der Schweden Sauna herrscht gute Laune

Schwitzen in der Schweden Sauna

Gesellige Treffen werden von jeder Nation auf unterschiedliche Weise gelebt. Während Italiener sich in einer Cafeteria treffen, verabreden sich Amerikaner zu einem unwiderstehlichen Abendessen. Die Iren genießen einen Drink in ihrem Lieblings-Pub. Chinesen und Japaner trinken ihren grünen Tee in einem Teehaus. Die Deutschen besuchen gerne eine Kneipe, und die Bewohner des Balkans treffen sich lieber in ihren eigenen vier Wänden, um gemeinsam ihren Mokka zu schlürfen.

In Schweden hingegen ist die Sauna der bevorzugte Ort für geselliges Beisammensein. Kollegen, Nachbarn, Freunde und Familienmitglieder kommen in der Wärmekabine zusammen, um dem Begriff “Quality Time” einen Sinn zu geben. Im Mittelpunkt steht nicht das persönliche Wohlbefinden, sondern das gemeinsame Erlebnis. Die Sauna dient als zentraler Ort, an dem sich die Schweden nicht nur entspannen und den Alltagsstress hinter sich lassen, sondern auch miteinander kommunizieren können.

Es geht weniger um individuelle Entspannung als vielmehr darum, gemeinsam zu schwitzen, Gespräche zu führen und soziale Bindungen zu stärken. Die Sauna ist ein Symbol für Gemeinschaft und Zusammenhalt und spielt eine wichtige Rolle in der schwedischen Kultur, in der das Zusammensein einen hohen Stellenwert einnimmt.

In der Schweden-Sauna herrscht gute Laune

In den Saunakabinen in Deutschland herrscht in der Regel absolute Ruhe. Einige Wärmekabinen weisen sogar explizit darauf hin, indem sie ein Schild an der Seite anbringen. Dieses enthält die Worte: „Meditationssauna – bitte Ruhe“. Schweden bezeichnen ihre Sauna entweder als Bastu oder Badunna. Sie betrachten auch die öffentlichen Saunaräume als Orte der Geselligkeit. Während des Saunabesuchs lachen, singen und reden sie wie andere Nationen in einem Restaurant.

In Deutschland herrscht jedoch in den Saunaräumen keine strikte Geschlechtertrennung. Bei den Schweden hingegen dominiert diese. Des Weiteren herrscht in den deutschen Wärmekabinen eine maximal zulässige Besucheranzahl. In Schweden hingegen sitzen Saunafans in einer großen Gruppe, deren Anzahl sich auf 20 bis 50 Besucher beläuft, in einem Raum.

Erläuterung des Begriffs Schweden-Sauna

Schweden Sauna ist ein Begriff, welcher das typische bautechnische Konstrukt impliziert. Dabei handelt es sich in der Regel um ein einzelnes Gebäude in der wunderschönen, freien Natur Schwedens. Die rustikalen Blockhütten, mit einem Schwitzraum nebenan, befinden sich oft auf grünen Flächen. Ferner beinhaltet der Begriff Schweden-Sauna, den Sauna-Brauch, den das schwedische Volk im Hinblick auf das Saunieren kreiert hat.

Wellness-Ritual in Schweden

In Schweden beginnen Saunabesucher ihr Wellnessritual in einer Kabine, die ein intensives Schwitzen ermöglicht. Zwischen 80 und 100 Grad Celsius herrschen dabei in einem Schwitzraum. Um den Kreislauf wieder in das natürliche Gleichgewicht zu bringen, halten sich die Saunabesucher außerhalb ihrer Blockhütte in der freien Natur auf. Dabei legen die Schweden einen hohen Wert auf die eisige Kälte. Sie begeben sich entweder in eine Schneelandschaft, in einen kühlen Badesee oder tauchen ihren Körper in ein eiskaltes Tauchbecken.

Anschließend machen die Saunierenden eine Baderunde. Sie begeben sich keineswegs in einen Ruheraum. Ferner steigen sie zusammen in eine Holztonne, die mit Wasser gefüllt ist. Allerdings kommt diese einem Whirlpool (bei Amazon) gleich. Die Wassertemperatur beträgt ungefähr 45 Grad Celsius.

 

Der Ablauf gliedert sich somit in die drei Bereiche schwitzen, Kaltbaden sowie Heißbaden. Darüber hinaus wiederholen die Schweden mehrere Male hintereinander diesen Prozess. In der Regel plant das schwedische Volk eine Menge Zeit für das Saunieren ein. Das Bad im Holzpool gehört zum beliebtesten Part des Saunierens, da die Besucher dieses lange und ausgiebig genießen. Des Weiteren finden in der Holztonne die interessantesten sowie längsten Gespräche statt.

Die Wirkung der Schweden-Sauna

Der Ablauf der Schweden-Sauna ähnelt der Ausübung einer Extremsportart. Schließlich steht der Körper einem zügigen Wechsel von heiß zu extrem kalt gegenüber, ehe er sich erneut wieder in einen sehr warmen Raum begibt. Diejenigen, die gerne ein heißes Bad nehmen, sollten wissen, dass dessen Temperatur in Höhe von 37 Grad Celsius im Vergleich zu einer Schweden-Sauna lediglich warm und keineswegs heiß ist. Allerdings stimuliert der Wechsel den Kreislauf. Auch das Immunsystem profitiert von einer Stärkung und Abhärtung.

Schweden Sauna ist nichts für Anfänger

Allerdings eignet sich die Schweden-Sauna nicht für Anfänger, die erst die Wärmekabine entdeckt haben. Die Haut reagiert nicht gerade positiv auf den Temperaturwechsel. Neulinge berichten von einer strapazierten Haut sowie von Kreislaufproblemen. Personen, die dennoch die Schweden-Sauna testen wollen, können das tun, indem sie sich anfangs lediglich fünf bis maximal zehn Minuten in dieser Wärmekabine aufhalten.

Frauen und Männer, die unter Kreislaufproblemen, Herzrhythmusstörungen oder einem Bluthochdruck leiden, sollten jedoch die Schweden Sauna mit Vorsicht genießen. Allerdings wäre es für diese Risikogruppe besser, sich vorher mit ihrem Arzt abzusprechen. Schwangere und Kinder sollten desgleichen achtsam im Hinblick auf die Schweden-Sauna sein. Falls sie den Aufenthalt in der heißen Kabine als unangenehm oder gar anstrengend empfinden, sollten sie den Raum umgehend verlassen.

Wichtige Regeln der Schweden Sauna

Wie bereits erwähnt, praktizieren die Schweden eine strenge Geschlechtertrennung. In Deutschland existiert eine derartige Trennung nicht. Es sind zwar in Fitnessstudios Männer- und Frauenwärmekabinen vorhanden, aber diese stellen keine Pflicht dar. In Kurbädern teilen sich Männer und Frauen die Kabinen. Allerdings bieten sämtliche öffentliche Einrichtungen spezielle Saunazeiten ausschließlich für Männer sowie für Frauen an. Deshalb ist eine stärkere Aufmerksamkeit bei der Schweden-Sauna in dieser Hinsicht gefragt.

Kleiderordnung in der Schweden Sauna

In der Schweden-Sauna schwitzen die Besucher entweder nackt oder mit einem Handtuch. Neulinge sollten sich der Mehrheit anpassen. Des Weiteren treffen sich Saunabesucher in der Schweden-Sauna, um zu reden.

Eine eigene Schweden-Sauna im Garten aufstellen

Saunafans, die gerne jederzeit und regelmäßig die Schweden-Sauna aufsuchen möchten, können auch eine eigene Variante in ihrem Garten aufstellen. Dabei können sie entweder eine Wärmekabine selbst bauen oder eine fertige Sauna erwerben. Mittlerweile punkten zahlreiche Shops mit einer riesigen Auswahl. Verschiedene Formen, Baustile und Größen sind vorhanden. Um die Schweden-Sauna zu komplettieren, ist eine Badetonne aus Holz oder ein Badefass unabdingbar.

 

Warum schwitzen wir in der Sauna?
Woher kommt das Wort Sauna?
Unruhiger Schlaf nach der Sauna

 

Redaktion
Tags zu diesem Beitrag
, , , , ,