Warum ist die Abkühlung nach einem Saunagang so wichtig?

Saunagänge sind hervorragend geeignet, um Stress abzubauen, den Körper zu reinigen und die allgemeine Gesundheit zu verbessern. Doch wenn es draußen frostig ist und der kalte Wind weht, verzichten viele Saunabesucher auf eine kalte Dusche. Trotzdem ist es wichtig, den Körper ausreichend abzukühlen. Aber warum ist das so wichtig? Das erfahren Sie in diesem Artikel.
Zum Entspannen unter der kalten Dusche

Zum Entspannen unter der kalten Dusche

Sie werden es nicht glauben, wie erfrischend eine kalte Dusche nach einem Saunagang sein kann. Ihr Körper hat eine große Menge an Wärme aufgenommen. Und wenn das kalte Wasser Ihren Körper abkühlt und die Körpertemperatur schlagartig sinkt, werden Sie ein unglaublich belebendes Gefühl erleben. Sie werden es nicht bereuen! Versuchen Sie es auf jeden Fall, auch wenn es etwas Überwindung kostet.

Aber warum das alles?

Nach dem Saunagang schwitzt Ihr Körper ziemlich stark. Da Ihre Poren geöffnet wurden, müssen Sie nun die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um sie zu verschließen, sonst werden Sie weiter schwitzen. Die beste Methode, um das Problem zu lösen, ist eine ausgiebige kalte Dusche. Allerdings sollten Sie nach dem Saunagang ein paar Minuten warten, bevor Sie unter die Dusche gehen. Da der Körper zu diesem Zeitpunkt Sauerstoff benötigt, ist es am besten, sich zunächst an der frischen Luft zu entspannen, um sein Gleichgewicht wiederherzustellen. Danach können Sie entweder mit einem Kneippschlauch den Schweiß vom Körper abgießen oder eine kalte Dusche nehmen.

Mehrere Möglichkeiten zur Abkühlung

Zahlreiche Themen bieten neben der eiskalten Dusche auch alternative Möglichkeiten der Abkühlung. Eine dieser Möglichkeiten ist der zuverlässige und bewährte Kneippschlauch. Trotz seiner Unkompliziertheit findet er bei den Saunapuristen großen Anklang. Genauer gesagt, bietet er Ihnen die Möglichkeit, Ihre Körpertemperatur schrittweise zu senken. Obwohl es recht kühl ist, wird Ihr Kreislauf in keiner Weise beeinträchtigt.

Warum stellen Sie sich nach Ihrem Saunagang nicht unter eine Erlebnisdusche? Das ist ein wirklich aufregendes und erfrischendes Erlebnis zugleich. Diese Duschen haben Düsen sowohl an der Oberseite als auch an der Seite. So wird Ihr ganzer Körper gleichzeitig mit Wasser benetzt. Übrigens müssen Sie hier nicht unbedingt kaltes Wasser einstellen. Bei den meisten Geräten können Sie auch mit lauwarmer Temperatur duschen.

Sich mit Schnee einzureiben ist eine gängige Methode, um sich im Winter abzukühlen. Mutter Natur könnte Ihnen diese Möglichkeit in den kälteren Monaten bieten. Bei wärmerem Wetter können Sie den Schneeraum nutzen, falls dieser in ihrer Therme angeboten wird.

Pausen und Entspannung

Zwar fühlen Sie sich nach einem Saunagang entspannter, aber Ihr Körper muss wirklich sehr hart arbeiten, um diesen Effekt zu erzielen. Die Hitze kann die Oberflächentemperatur der Haut um zehn Grad und die Körperkerntemperatur um ein bis zwei Grad ansteigen lassen. Der Körper reagiert wie im Kampf gegen ein Fieber und aktiviert die Abwehrzellen. Der Herzschlag und die Atmung beschleunigen sich, und die Blutgefäße erweitern sich. Als Reaktion darauf schüttet der Körper vorübergehend Stresshormone aus. Deshalb ist es wichtig, sich zwischen zwei Saunagängen abzukühlen und auszuruhen.

Langfristiger Saunabesuch wird mit einer besseren Gesundheit in Verbindung gebracht. Dies geht aus Untersuchungen hervor, die hauptsächlich aus Finnland stammen. Regelmäßige Saunabesuche können den Blutdruck senken und die Flexibilität der Blutgefäße verbessern. Zu den belebenden Wirkungen des Saunierens gehören eine verbesserte körperliche Gesundheit, weniger Muskelverspannungen und eine strahlende, jugendlichere Haut.

Das sollte in keiner Sauna fehlen. Saunazubehör bei Amazon anschauen und liefern lassen!

 

JETZT WEITERLESEN
Frisch geduscht in die Sauna
JETZT WEITERLESEN
Die ideale Regendusche für den Wellnessbereich
JETZT WEITERLESEN
Soll man nach dem Saunieren kalt oder warm duschen?
JETZT WEITERLESEN
Halotherapie: Gesundes Atmen in der Sauna
JETZT WEITERLESEN
Arganöl: Ein natürliches Pflegeprodukt für Haare, Haut und Gesicht
JETZT WEITERLESEN
Fußreflexzonenmassage für geplagte Füße

 

Interessante Beiträge zum Thema abkühlen nach dem Saunagang:

  • Duschen Sie nach dem Saunagang nicht sofort. Viele Menschen schätzen ihre regelmäßigen Saunagänge und würden sie nur ungern aufgeben. Es ist schön, sich nach einem langen Tag im Büro in der Sauna zu entspannen, und es ist die ideale Art, einen Gesundheitstag abzurunden. Damit die wohltuende Wärme auch die gewünschte beruhigende Wirkung hat, gibt es bei einem Saunabesuch einige Dinge zu beachten.
  • Soll man sich nach dem Saunieren kalt oder warm duschen? Kaltwasseraufgüsse sind für viele Saunagänger ein fester Bestandteil des Saunaerlebnisses. Der Wechsel zwischen starken Hitze- und Kälteschocks verbessert nachweislich die kardiovaskuläre Gesundheit, die immunologische Funktion und die Stoffwechselrate. Das Ausschwitzen in der wohltuenden Hitze der Dampfkabine hilft, lästige Erkältungen abzuwehren, vor allem, wenn das Wetter draußen ungemütlich und kalt ist. Eine gute Abkühlung nach dem Saunagang ist wichtig, um die gesundheitlichen Vorteile des Saunierens zu erhalten.
  • Die besten Gartenduschen und Terrassenduschen für den Außenbereich. Eine Gartendusche eignet sich perfekt für eine Abkühlung zu jeder Tageszeit, nicht nur nach einem entspannenden Saunagang. Mit einer Gartendusche kann man sich auch an den heißesten Tagen wunderbar abkühlen. Am eindrucksvollsten sind die Varianten, die schnell und einfach aufgebaut werden können, wenig Platz brauchen und Wasser sparen.

Darauf sollten Sie bei einer Gartendusche achten

Die besten Outdoorduschen für den Garten und die Terrasse

 

Auch sehr interessant:
War dieser Artikel hilfreich?
JaNein