Schlafstörungen

Sauna reinigt den Körper und entspannt unsere Psyche

Welche Wirkung hat die Sauna auf unsere Psyche?

von David Brunner

Sauna ist mehr als Wellness. Sie reinigt nicht nur unseren Körper, sondern entspannt auch unsere Psyche. Aber wie wirkt nun die Sauna auf die Psyche? Diese Frage stellen sich viele Menschen. Klar ist, dass die wohlige Wärme entspannt. Aber welchen Effekt hat die Entspannung genau? Dieser Frage sind wir für Sie einmal genau auf den Grund gegangen. Außerdem verraten wir Ihnen, wie sich die positiven Effekte verstärken lassen.

Kann Sauna gegen Depressionen helfen?

Zeit der Depressionen

von Laura Klein

Die Zeit der Depressionen setzt spätestens im Oktober ein. Die dunkle Jahreszeit klopft an die Tür. Vorbei sind die warmen Sommertage mit reichlich Sonnenlicht, die meistens mit einer positiven Grundstimmung verbunden sind. Die Tage werden nicht nur kürzer, sondern auch kühler. In den gemäßigten Breitengraden Nordeuropas regnet es nun häufig. Das Wetter ist so manches Mal nebelig und taucht die Landschaft in einen gleichmäßigen, trüben Grauton. Diese Jahreszeit dauert ungefähr ein halbes Jahr.

Tuina-Massage hilft bei Schlafstörungen und Rückenschmerzen

Tuina Massage

von Laura Klein

Der Begriff Tuina setzt sich aus den Wörtern Tui für (Schieben) und Na für (Greifen) zusammen. Die Tuina Massage kann durchaus als energetische Massage verstanden werden. Durch die Massagebehandlung werden Körper und Seele in Einklang gebracht.

Warum ist schlafen so wichtig für unser Körper?

Schlafstörungen – Tipps für einen besseren Schlaf

von Laura Klein

Schlafstörungen liegen meistens an eine ungesunde Lebensweise oder sie werden durch Krankheiten und Schmerzen ausgelöst. Wer schlecht schläft, kann selber etwas dazu beitragen, dass sein Schlaf wieder erholsamer wird. Die Redaktion hat einige tolle Tipps zusammen gestellt.

Autogenes Training kann gegen Rückenschmerzen & Stress helfen

Autogenes Training

von Laura Klein

Autogenes Training ist eine der effektivsten Entspannungsmethoden, die es gibt. Sogar Psychologen wenden sie an. Zum Beispiel dann, wenn sie verhindern wollen, dass ein Patient an einem Burn-out erkrankt.