Legionellen: Die verborgene Gefahr in Whirlpools

In einer Welt, in der das Bewusstsein für Gesundheit und Sicherheit ständig wächst, ist es unumgänglich, sich der Risiken und Schutzmaßnahmen in Bezug auf häufige Gefahren, wie z. B. in Whirlpools, bewusst zu sein. Dieser Artikel bietet einen umfassenden Einblick in die Gefahren von Legionellen in Whirlpools und stellt praktische Lösungen vor, um diese Risiken zu minimieren.
Was sind Legionellen?
© halfpoint/123rf.com

Was sind Legionellen?

Legionellen stellen eine Gattung von Bakterien dar, die in natürlichen Wasserreservoirs wie Grund- und Oberflächengewässern verbreitet sind. Sie gedeihen in einer Vielzahl von feuchten Umgebungen, einschließlich des Leitungswassers in unseren Häusern. Besonders in stehenden Gewässern mit Temperaturen zwischen 25 °C und 55 °C finden Legionellen optimale Bedingungen für ihre Vermehrung vor. Diese Eigenschaft macht sie zu einem potenziellen Risiko in Umgebungen wie Whirlpools, wo warmes, stehendes Wasser ein ideales Habitat für ihr Wachstum bietet.

Die Risiken von Legionellen

Obwohl Legionellen im Wasser normalerweise harmlos sind, stellt ihre Übertragung in die Lunge, oft durch das Einatmen von Wasserdampf, ein erhebliches Gesundheitsrisiko dar. Sie können schwerwiegende Krankheiten verursachen, vor allem bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem, einschließlich der Legionärskrankheit, einer besonderen Form der Lungenentzündung. Diese Krankheit tritt auf, wenn die Bakterien nach dem Einatmen in die Lunge gelangen und Infektionen verursachen, was insbesondere in Umgebungen mit feinem Wassernebel wie Duschen oder Whirlpools vorkommen kann.

Wege, auf denen Legionellen in Whirlpools gelangen

Legionella-Bakterien gelangen auf unterschiedliche Weise in Whirlpools. Diese Bakterien sind von Natur aus in fast allen Wasserquellen vorhanden. Neben dem natürlichen Vorkommen können Legionellen aber auch durch verschiedene externe Quellen in den Whirlpool gelangen. Dazu gehören nachgefülltes Regenwasser oder abgestandenes Wasser aus Behältern wie Eimern und Schläuchen. Die Bakterien können auch über die Haut der Badegäste in den Pool gelangen, insbesondere wenn diese zuvor mit kontaminierten Wasseroberflächen in Berührung gekommen sind. Diese Vielfalt der Übertragungswege zeigt, wie wichtig sorgfältige Hygienemaßnahmen in und um Whirlpools sind.

Wirksame Präventivmaßnahmen gegen Legionellen in Whirlpools

Auch wenn eine vollständige Eliminierung von Legionellen fast unmöglich ist, können gezielte Maßnahmen ihr Vorhandensein und ihre Verbreitung in Whirlpools erheblich reduzieren.

  • Vermeidung von stagnierendem Wasser: Um die Ansammlung von stehendem Wasser zu vermeiden, das ein ideales Milieu für Legionellen darstellt, ist es ratsam, vor dem Befüllen des Whirlpools den Außenwasserhahn einige Minuten laufen zu lassen. Dadurch wird sichergestellt, dass frisches und fließendes Wasser in das Becken gelangt.
  • Hygieneregeln für Badegäste: Eine der wirksamsten Methoden zur Verringerung des Legionellenrisikos ist das Duschen vor dem Betreten des Whirlpools. Dadurch werden Körperöle, Schweiß und Kosmetikprodukte entfernt, die als Nährstoffquelle für Legionellen dienen könnten.
  • Auswahl des richtigen Whirlpools: Ein hochwertiger Whirlpool, der mit einem Ozonreinigungssystem und einem automatischen Spülprogramm ausgestattet ist, kann das Risiko einer Legionellenkontamination erheblich verringern. Diese Systeme tragen dazu bei, das Wasser sauber und frei von Verunreinigungen zu halten, sodass es für Legionellen schwieriger wird, zu wachsen.

Erweiterte Schutzmaßnahmen gegen Legionellen

  • Thermische Desinfektion: Eine der wirksamsten Methoden zur Bekämpfung von Legionellen ist die Erwärmung des Wassers. Das Erhitzen des Wassers auf mindestens 60 Grad Celsius tötet die Legionellen wirksam ab. Diese Methode der thermischen Desinfektion ist besonders wirksam, da sie die Bakterien direkt und schnell abtötet, ohne dass zusätzliche Chemikalien eingesetzt werden müssen.
  • Chemische Desinfektion: Eine weitere Möglichkeit zur Bekämpfung von Legionellen ist die kontinuierliche chemische Desinfektion des Wassersystems. Dabei können verschiedene, für diesen Zweck zugelassene Chemikalien verwendet werden. Bei der Verwendung solcher Desinfektionsmittel müssen jedoch unbedingt die gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerte und empfohlenen Richtlinien eingehalten werden, um sowohl die Wirksamkeit der Desinfektion als auch die Sicherheit der Badegäste zu gewährleisten.

 

Fazit

Die Gefahr von Legionellen in Whirlpools sollte nicht unterschätzt werden, aber mit sorgfältiger Planung und Hygienemaßnahmen lässt sich das Risiko deutlich verringern. Wenn Sie sich dieser Risiken bewusst sind und vorbeugende Maßnahmen ergreifen, können Sie das Vergnügen eines Whirlpools gefahrlos und auf gesunde Weise genießen.

Produktempfehlung: Whirlpool Desinfektionsmittel

Dieses Whirlpool-Desinfektionsmittel bietet eine umfassende Lösung für die Wasserpflege in Whirlpools, Pools, Planschbecken und Whirlpool-Badewannen. Es ist speziell formuliert, um Keime, Bakterien, Pilze, Legionellen und andere Mikroorganismen wirksam zu beseitigen und hilft, das Wasser hygienisch zu halten. Dieser Reiniger ist nicht nur für herkömmliche Whirlpools und Badewannen, sondern auch für aufblasbare Pools und Planschbecken geeignet. Er verhindert unangenehme Gerüche und ermöglicht Reinigung und Desinfektion in einem Arbeitsgang. Der Flüssigreiniger kann sowohl in Kombination mit Chlor als auch als Chlorersatz verwendet werden und ist somit eine vielseitige und praktische Option für die Pflege und Wartung von Wellness- und Spa-Anlagen.

KaiserRein 1 L und 5 L Whirlpool Desinfektionsmittel für...

 

Jacuzzi, Hot Tub und Whirlpool: Entdecken Sie die Unterschiede
Was ist ein Hot Tub? Eintauchen in Entspannung und Vergnügen
Saunavergnügen: Entspannung statt Leistungsdruck
Der Weg zur optimalen Sauna-Erfahrung
Eleganz aus Glas und Holz: Die Kunst der modernen Saunagestaltung
Die verborgene Saunakultur Norwegens: ein faszinierender Einblick

 

David Brunner