Biophiles Design: Wie von der Natur inspirierte Elemente das Wärmeerlebnis verbessern

Haben Sie schon einmal einen Raum betreten und sich sofort ruhiger und entspannter gefühlt? Vielleicht war es das Sonnenlicht, das durch blattförmige Aussparungen strömte, oder das leise Flüstern des Windes, der gegen das Bambusglockenspiel strich. So sieht biophiles Design aus - ein Ansatz, der die Natur ins Haus holt, um Harmonie und Gleichgewicht zu schaffen.
Komfort und Natur in Einklang bringen: Der innovative Ansatz der Architekten für thermisches Design
© saunazeit

Komfort und Natur in Einklang bringen: Der innovative Ansatz der Architekten für thermisches Design

Gastbeitrag von “The Sauna Heater” 23.01.2024 | Der Mensch ist von Natur aus mit der Natur verbunden, wir suchen sie von Natur aus. Warum sollten wir sie also nicht dorthin bringen, wo wir die meiste Zeit verbringen? Auf der heutigen Reise erfahren Sie, wie Architekten thermischen Komfort mit biophilen Elementen verbinden. Stellen Sie sich Infrarotsaunen vor, die sich nahtlos in die Einrichtung Ihres Wohnzimmers einfügen und gleichzeitig Ihre Gesundheit fördern!

Oder stellen Sie sich Gebäude vor, die natürliche Materialien verwenden, um den Energieverbrauch zu senken – ein Gewinn für uns und Mutter Erde! Sie werden begeistert sein von neuen Ideen, wie Sie die Prinzipien der Natur in Ihre thermischen Konzepte integrieren können. Also, lassen Sie uns anfangen!

Verständnis von biophilem Design

Biophilic Design ist ein Konzept, das die beruhigende Schönheit der Natur in unsere Lebens- und Arbeitsräume bringt. Es ist mehr als nur das Hinzufügen von Pflanzen – es geht darum, Umgebungen zu schaffen, die das Wohlbefinden fördern.

Kernprinzipien des biophilen Designs

Das erste Prinzip ist die direkte Verbindung mit der Natur. Das kann so einfach sein wie der Einfall von natürlichem Licht oder die Verwendung von Wasserspielen in Innenräumen. Eine zweite wichtige Idee ist die Verwendung natürlicher Muster, wie z. B. fraktale Muster in Muscheln oder Baumzweigen. In der Biophilie gibt es auch biomorphe Formen und Muster. Diese spiegeln Formen und Strukturen aus der Natur in der gebauten Umgebung wider – man denke an geschwungene Wände, die an sanfte Hänge erinnern, oder an strukturierte Materialien, die an Baumrinde erinnern.

Biophiles Design in verschiedenen Umgebungen

Diese Philosophie ist nicht nur auf Wohnhäuser beschränkt, sondern kann auch städtische Umgebungen aufwerten. Denken Sie an begrünte Dächer, die einen atemberaubenden Blick auf die Stadt bieten und gleichzeitig die Artenvielfalt fördern (Naturstudie 1). Sogar Einrichtungen des Gesundheitswesens haben diesen Ansatz wegen seiner erholsamen Eigenschaften übernommen (SAGE Journal 2). Wer würde sich mit ein wenig Sonnenschein nicht besser fühlen?

Natürliche Elemente:
Es mag offensichtlich erscheinen, aber die Einbeziehung echter Elemente aus der Natur wie Pflanzen, Holz und Stein verbessert nicht nur die Ästhetik, sondern wirkt sich auch positiv auf die psychische Gesundheit aus.

Sensorische Variabilität:
Dies bezieht sich auf Veränderungen im Laufe der Zeit, wie z. B. unterschiedliche Lichtstärken im Laufe des Tages – die wir natürlich im Freien erleben – sowie auf die Variabilität von Temperatur und Luftströmung:

Dazu gehören Veränderungen der Temperatur und des Luftstroms, die wir im Freien erleben und die in Innenräumen eine dynamischere Umgebung schaffen. Ein gutes Beispiel hierfür ist das New York Times Building (NYT Artikel 8). Dort wurden automatische Jalousien zur Regulierung des natürlichen Lichts eingesetzt.

Dadurch wird nicht nur der Energieverbrauch gesenkt, sondern auch ein interessantes Wechselspiel zwischen den Innenräumen und den wechselnden Wetterbedingungen im Freien geschaffen. Biophiles Design sieht nicht nur gut aus. Es hat tiefgreifende Auswirkungen, die weit über die Oberfläche hinausgehen.

Die Rolle der Infrarotsauna bei biophilem Design

Wenn Sie eine Infrarotsauna betreten, denken Sie vielleicht nicht sofort an biophiles Design. Aber diese modernen Wunderwerke sind mehr als nur eine Wärmequelle – sie sind Schlüsselelemente bei der Gestaltung von Räumen, die die Vorteile der Natur mit thermischem Komfort verbinden.

Was macht Infrarot-Saunen einzigartig?

Im Gegensatz zu herkömmlichen Saunen, die die Luft um Sie herum erwärmen, nutzen Infrarotsaunen Lichtwellen, um Ihren Körper direkt zu erwärmen. Das bedeutet, dass weniger Energie verbraucht wird und die Temperaturen niedriger bleiben, während sie dennoch eine tiefe, durchdringende Wärme abgeben.

Kein Wunder also, dass sie zu einem beliebten Bestandteil biophil gestalteter Räume geworden sind, insbesondere bei Komowa. Die Nutzung der Elemente der Natur zur Förderung der körperlichen und geistigen Gesundheit ist ein Eckpfeiler des biophilen Designs. Denn nichts ist so naturverbunden wie das Aufwärmen unter Sonnenlicht an einem kühlen Tag.

Wärmetherapie-Vorteile von Infrarot-Saunen

Abgesehen von ihren umweltfreundlichen Eigenschaften bieten Infrarotsaunen aber auch handfeste Wellnessvorteile. Die einzigartige Wärmemethode fördert die Blutzirkulation ähnlich wie ein leichtes Training, ohne jedoch ins Schwitzen zu kommen. Regelmäßige Saunagänge können zu einer Verbesserung der Herzgesundheit führen. Aber nicht nur das körperliche Wohlbefinden wird gesteigert, auch die geistige Ruhe ist ein wichtiger Vorteil.

Die beruhigende Wärme der Infrarotsauna wird mit dem Abbau von Stress in Verbindung gebracht, wodurch eine Umgebung geschaffen wird, die sowohl den Körper als auch den Geist stärkt. Wie können Sie also diese Wärmetherapie-Kraftpakete in Ihr biophiles Design einbinden?

Einbindung von Infrarotsaunen in biophiles Design

Als Nächstes sollten Sie sich Gedanken über den Standort der Sauna machen. Wenn Sie die Sauna in der Nähe eines Fensters aufstellen, können Sie den natürlichen Lichteinfall deutlich erhöhen.

Der Einfluss von biophilem Design auf Gesundheit und Wohlbefinden

Biophiles Design ist mehr als nur ein Trend. Es ist eine direkte Antwort auf unser angeborenes Bedürfnis, sich mit der Natur zu verbinden, und fördert Gesundheit und Wohlbefinden. Dieser einzigartige Ansatz kann Ihren Raum in eine Oase verwandeln, die sowohl Körper als auch Geist nährt.

Vorteile des biophilen Designs für die psychische Gesundheit

Stellen Sie sich vor, Sie betreten einen Raum, in den natürliches Licht durch große Fenster strömt, in dem in jeder Ecke Grünpflanzen gedeihen und aus dem das beruhigende Geräusch von Wasser aus einem Zimmerbrunnen rieselt. Das ist kein fernes Paradies, sondern biophiles Design in der Praxis. Studien zeigen, dass solche Umgebungen den Stresspegel um bis zu 60 % senken können. Sie fördern die Ruhe und verbessern die Stimmung, was in der heutigen schnelllebigen Welt für die geistige Gesundheit von entscheidender Bedeutung ist.

Bessere körperliche Gesundheit durch natürliche Verbindungen

Die Vorteile beschränken sich aber nicht nur auf das geistige Wohlbefinden. Es gibt auch greifbare körperliche Vorteile. So schafft die Verwendung natürlicher Materialien wie Holz nicht nur eine warme Atmosphäre, sondern verbessert auch die Luftqualität, indem sie schädliche Schadstoffe absorbiert. Saubere Luft bedeutet gesündere Lungen – eine Win-Win-Situation. Natürliches Sonnenlicht, das durch die Fenster fällt, hebt nicht nur die Stimmung, sondern liefert auch Vitamin D. Ein Vitamin, das für die Knochenstärke und die Immunfunktion von entscheidender Bedeutung ist.

Eine tiefere Verbindung: Das Herz der Biophilie

Wir vergessen oft, dass wir Teil des größeren Lebensnetzes um uns herum sind, weil uns der Betondschungel von unseren natürlichen Wurzeln abgekoppelt hat. Biophiles Design dient jedoch als Brücke, die uns wieder mit der Welt verbindet, aus der wir kommen. Es erinnert uns an die Schönheit der Natur und ermöglicht Momente des Staunens direkt in unserem Zuhause oder am Arbeitsplatz. Solche Erfahrungen werden mit erhöhtem Glücksempfinden und reduzierter Herzfrequenz in Verbindung gebracht, was unterstreicht, wie wichtig diese Verbindungen für das ganzheitliche Wohlbefinden sind.

Nachhaltigkeit durch Biophilic Design

Biophiles Design orientiert sich an Mutter Natur und integriert ihre Elemente in unser tägliches Leben. Dabei geht es nicht nur um Ästhetik, sondern auch um die Reduzierung des Energieverbrauchs für eine grünere Zukunft. Die Verwendung natürlicher Materialien wie Holz und Stein ist nicht nur eine Augenweide, sondern kann auch den CO2-Fußabdruck erheblich verringern. Nach Angaben des World Green Building Council tragen diese nachhaltigen Materialien dazu bei, den Kohlenstoffausstoß bei Neubauten um bis zu 50 % zu senken.

Energieeffizienz in biophilem Design

Um die Effizienz zu steigern, werden bei biophilen Entwürfen häufig passive solare Heiz- und Kühlstrategien eingesetzt. Auf diese Weise konzipierte Gebäude können ihren betrieblichen Energiebedarf erheblich senken – ein wesentlicher Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. Natürliche Belüftungssysteme sind ein weiteres gängiges Merkmal, das die Luftqualität in Innenräumen verbessert und gleichzeitig die Abhängigkeit von mechanischen HLK-Systemen minimiert.

Dieses Konzept wurde im Bullitt Center mit verblüffenden Ergebnissen in die Praxis umgesetzt. Ein sechsstöckiges Gebäude, das mit sensorgesteuerten Fenstern ausgestattet ist, erreichte ein beeindruckendes Maß an Energieeffizienz, ohne dabei auf Komfort oder gesundheitliche Vorteile zu verzichten. Neben der Stromeinsparung wird auch Wasser gespart. Durch die Einbeziehung von Gründächern und Regenwassersammelanlagen verhalten sich Gebäude eher wie Ökosysteme – sie verbrauchen nicht nur Ressourcen, sondern regenerieren sie auch.

Natürliche Elemente einbeziehen: Nicht nur fürs Aussehen

Kommen wir zurück zu den Grundlagen: Pflanzen nehmen bei der Photosynthese CO2 auf – erinnern Sie sich an Ihren Naturwissenschaftsunterricht? Wenn wir Pflanzen durch lebende Wände oder Innengärten ins Haus holen, erhalten wir nicht nur einen Sauerstoffschub, sondern tragen auch dazu bei, unseren CO2-Fußabdruck zu verringern. Außerdem zeigt eine Studie der Zeitschrift Nature, dass der Kontakt mit Grünflächen das Stressniveau senken kann. Es ist also klar, dass Biophilie nicht nur positive Auswirkungen auf die Umwelt, sondern auch auf uns Menschen hat.

Leitlinien für die Einbeziehung biophiler Elemente

Bei der Einbeziehung biophiler Elemente in Ihr Design geht es nicht nur darum, Pflanzen oder Wasserspiele hinzuzufügen. Es geht darum, eine tiefe Verbundenheit mit der Natur zu fördern und den thermischen Komfort zu verbessern. Lassen Sie uns einige Richtlinien erkunden, die Ihnen auf diesem Weg helfen können:

Verwendung natürlicher Elemente bei der Gestaltung

Natürliche Materialien wie Holz, Stein und Pflanzen sind der Schlüssel zur Schaffung eines authentischen biophilen Erlebnisses. Sie sind nicht nur schön, sondern tragen durch die Regulierung der Luftfeuchtigkeit auch zum thermischen Komfort bei. Vermeiden Sie nach Möglichkeit synthetische Ersatzstoffe. Verwenden Sie echtes Holz anstelle von Vinylböden, die wie Holz aussehen sollen; natürliches Tageslicht anstelle von künstlicher Beleuchtung; frische Luft aus den Fenstern anstelle von klimatisierter Luft aus den Klimaanlagen. Diese Studie über die Interaktion zwischen Mensch und Natur zeigt die potenziellen Vorteile, wie z. B. die Verbesserung der Stimmung und der kognitiven Funktionen, die es trotz der zusätzlichen Kosten und des Wartungsaufwands wert sind.

Auswahl geeigneter Pflanzenarten

Sie sollten nicht irgendeine Pflanzenart wählen, sondern solche, die in Ihrer Umgebung heimisch sind. Dies trägt dazu bei, die Artenvielfalt zu erhalten, und sorgt dafür, dass sie mit einem Minimum an Pflege gedeihen. Die Auswahl von Pflanzen, die den Jahreszeiten entsprechen, bringt auch dynamische Elemente ins Spiel – wechselnde Farben, Blüten und Düfte lassen den Raum das ganze Jahr über lebendig erscheinen. Um durch Abwechslung Interesse zu wecken, mischen Sie verschiedene Größen: hoch aufragende Bäume für Vertikalität, niedrige Sträucher als Bodendecker, Kletterpflanzen für Mauern oder Pergolen, usw.

Wasserelemente sinnvoll einbinden

Das Hinzufügen von Wasserflächen bringt Ruhe, muss aber mit Bedacht geschehen. Ein Wasserspiel sollte nicht nur optisch ansprechend sein, sondern auch einen positiven Beitrag zum allgemeinen thermischen Komfort leisten. So kann beispielsweise ein kleiner Springbrunnen in einem geschlossenen Raum zur Kühlung und Befeuchtung der Luft beitragen, während ein großer Teich im Freien das Sonnenlicht in ein Gebäude reflektieren und so die Heizkosten senken kann. Eine kürzlich durchgeführte Studie hat einige verblüffende Tatsachen ans Licht gebracht. Wenn Sie daran interessiert sind, können Sie sie hier nachlesen. Stellen Sie sich eine Zukunft vor, in der die Natur die Führung bei der architektonischen Gestaltung übernimmt.

Biophiles Wärmedesign erforscht das Konzept, natürliche Elemente als Architekten unserer Lebensräume einzusetzen. Durch die Einbeziehung von Elementen wie lebenden Wänden, begrünten Dächern und natürlichen Belüftungssystemen können Gebäude nachhaltiger und energieeffizienter werden. Diese Entwürfe verbessern nicht nur den thermischen Komfort, sondern schaffen auch eine Verbindung zur natürlichen Welt. Stellen Sie sich vor, Sie betreten ein Gebäude, das sich wie ein Wald anfühlt, mit schattenspendenden Bäumen und einer natürlichen Brise, die die Luft kühlt. Dies ist die Zukunft des biophilen Wärmedesigns, bei dem Natur und Technologie zusammenarbeiten, um harmonische und nachhaltige Räume zu schaffen.

Gesunde und nachhaltige Umgebungen schaffen

Biophiles Thermodesign könnte die Art und Weise, wie Architektur und Innenarchitektur wahrgenommen werden, grundlegend verändern. Durch die Integration natürlicher Elemente in unsere gebaute Umwelt können wir Räume schaffen, die Gesundheit und Wohlbefinden fördern. Studien haben gezeigt, dass der Kontakt mit der Natur Stress abbauen, die kognitiven Funktionen verbessern und das allgemeine Wohlbefinden steigern kann. Durch die Einbeziehung biophiler Gestaltungsprinzipien können wir diese Vorteile in unser tägliches Leben integrieren.

Stellen Sie sich vor, Sie arbeiten in einem Büro mit natürlichem Licht, das durch große Fenster hereinströmt, umgeben von Pflanzen und Grünzeug. Stellen Sie sich einen Arbeitsplatz mit reichlich natürlichem Licht, Pflanzen und Vegetation vor, der nicht nur die Produktivität steigert, sondern auch eine Atmosphäre der Gelassenheit und Verbundenheit mit der Natur schafft.

Die Zukunft ist biophil

Indem wir das Potenzial des biophilen Thermodesigns weiter erforschen, erschließen wir neue Möglichkeiten für ein nachhaltiges und gesundes Leben. Von futuristischen Saunaerlebnissen bis hin zu intelligenten Heizsystemen – die Zukunft des biophilen Designs ist vielversprechend. Wenn wir uns die Prinzipien des biophilen Designs zu eigen machen, können wir Räume schaffen, die nicht nur schön aussehen, sondern auch unser Wohlbefinden steigern. Die Zukunft ist biophil, und es ist an der Zeit, die Kraft der Natur in unserer gebauten Umwelt zu nutzen.

Schlussfolgerung

Biophiles Wärmedesign ist kein Modewort mehr, es ist die Zukunft. Von der Natur inspirierte Elemente und Infrarotsaunen verschönern nicht nur unsere Räume, sondern verbessern auch unser Wohlbefinden. Sie haben gesehen, wie biophile Prinzipien ruhige Umgebungen schaffen, die geistige Gesundheit fördern und die Energieeffizienz steigern. Die Verbindung zur Natur ist nicht nur ästhetisch – sie ist grundlegend für die Schaffung gesünderer, glücklicherer Lebensräume. Lassen Sie uns also natürliche Materialien in der Architektur und Innenarchitektur für eine nachhaltige Zukunft einsetzen. Mit der richtigen Mischung aus Wärme und Wohlbefinden kann Ihr Zuhause zu Ihrem Zufluchtsort werden!

Der Saunaofen
E-Mail Adresse: sales@architecturemates.com
Website: https://thesaunaheater.com
Adresse:
Architecture Mates LLC
651 N Broad St, Suite 201,
Middletown 19709, Delaware USA

 

Wärme und Weisheit: Meine Erkenntnisse über Sauna und Alkohol
Expertenmeinung: Bluthochdruck und Sauna
Saunieren nach dem Sport: Warum diese Kombination so gut tut
Dehydrierung: Warnzeichen für Flüssigkeitsmangel

 

Redaktion
Tags zu diesem Beitrag
, ,